14.05.2018 Gewichtheben:
Silke Weingärtner gewinnt DM-Titel

Gewichtheberin aus Feldrennach ganz oben!


Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters konnte Silke Weingärtner vom TV Feldrennach erneut mehr als nur glänzen. Souverän und routiniert wie eh und je schaffte sie es den Titel in der Gewichtsklasse bis 58kg der Frauen in der Altersklasse 4 zu gewinnen. Nach dem Sieg des Landestitels vor zwei Wochen in Nagold, machte sie das Golddoppel nun in Obrigheim perfekt und konnte darüber hinaus ihren 100. Wettkampf in ihrem Startbuch verewigen.

Noch in der Woche vor dem großen Wettkampf schien die Situation jedoch eine andere zu sein. Technische Schwierigkeiten im Training sowie das Problem mit dem Wettkampfgewicht zehrten an Silkes Kräften. Die reduzierte Kost und der Trainingsaufwand sollten jedoch nicht unbelohnt bleiben, da die höhere Gewichtsklasse stärker besetzt war. Mit viel Elan startete Sie in die erste Wettkampfdisziplin, das Reißen. Nach den ersten beiden gültigen Versuchen von 37kg und 40kg steigerte Silke das Gewicht auf 42kg im letzten Versuch. Ihrer höchsten Reißlast musste sie sich an diesem Tag jedoch geschlagen geben, da die Zughöhe der Hantel nicht ausreichte um das Gewicht sicher in der Hocke zu fixieren. Im Stoßen begann die TVF-Athletin, die in Oberreichenbach wohnt und für Feldrennach an die Hantel geht, mit gültigen 50kg. Den zweiten Versuch mit 53kg musste sie aufgrund eines technischen Fehlers wiederholen. Ohne das Gewicht nachzudrücken konnte Silke schließlich die 53kg gültig in die Wertung einbringen. Die Zweikampfleistung von 93kg und die Relativpunktzahl von exakt 50 Zählern beförderten sie schließlich auf den obersten Podestplatz.

Der Wettkampf sollte der Sportlerin nun Aufwind für die Europameisterschaften der Masters geben, die im Juni in Budapest, Ungarn stattfinden. Man kann gespannt sein, ob Silke dort der Gold-Triple für ihr Sportjahr 2018 gelingt. Der Verein drückt die Daumen.

24.04.2018 Gewichtheben
Silke Weingärtner ist Landesmeisterin

Bei den Landesmeisterschaften im Gewichtheben der Masters holte Silke Weingärtner vom TV Feldrennach die Goldmedaille und damit den Landestitel. In der Altersklasse 4 bis 58kg startete sie auf der Nagolder Bühne souverän in den Wettkampf. Nach gültigen 39kg im zweiten Reißversuch musste sie sich der letzten Steigerung von 42kg knapp geschlagen geben. Im Stoßen schaffte sie es jedoch alle Versuche sicher in die Wertung zu bringen und mit dem Endgewicht von 54kg einen tollen Wettkampf zu beenden. An ihre Leistung von 93kg im Zweikampf konnte keine ihrer Konkurrentinnen anknüpfen. Die Landesmeisterschaften in Nagold sollten Silke Aufwind für die Deutschen Meisterschaften der Masters geben, die am kommenden Wochenende in Obrigheim stattfinden.

23.04.2018 Turnen:
Dringend Übungsleiter und Helfer zur Unterstützung unserer Trainer  gesucht!

Für unsere weiblichen Turngruppen ab 8 Jahre und für unser Vorschulturnen suchen wir engagierte  Übungsleiter und Helfer, die sich in den wöchentlichen Trainingsbetrieb einbringen möchten.

Lizenzen oder Lehrgänge sind nicht erforderlich, können aber über den Verein erworben werden.

Die Vergütung erfolgt nach Vereinbarung und ist nach vorhandenen Lizenzen gestaffelt.

 

Die derzeitigen Übungszeiten in der Turnhalle Feldrennach wären:

Vorschulturnen:  Dienstag 15.30 – 16.30 Uhr

Turnen weiblich ab 8 Jahre:  Mittwoch 17.30 – 19.00 Uhr

Turnen weiblich,  Wettkampfgruppe Anfänger: Dienstag und Donnerstag 17.00 – 18.30 Uhr 

Unsere hochmotivierten Jugendlichen freuen sich auf neue Betreuer.

 

Unverbindliche Anfragen oder Schnuppertagvereinbarung gerne über unsere Ansprechpartnerin Ulrike Weißert unter weissertclan@t-online.de.

07.04.2018 Gewichtheben:
Ehrung und Verabschiedung von Manfred Höll


Für seine langjährigen Verdienste bei den Gewichthebern des TV Feldrennach wurde Manfred Höll beim letzten Wettkampf vor heimischer Kulisse geehrt und gleichzeitig in den „Ruhestand“ verabschiedet. Stellvertretend für den Präsident des Baden-Württembergischen Gewichtheberverbandes führte der Bezirksvorsitzende Werner Kraus vom KSV Durlach und Peter Weitmann vom TV Feldrennach die Ehrung durch. Manfred Höll wurde dabei eine Ehrenurkunde und die Verbandsmedaille in Gold, sowie eine Abschiedsgeschenk der Abteilung, überbracht. Der Verband, der Hauptverein und besonders die Abteilung Gewichtheben bedanken sich nochmals recht herzlich für Manfreds geleistete Arbeit als langjähriger Organisator, Trainer, Kampfrichter und Abteilungsleiter! DANKE

07.04.2018 Gewichtheben:

Gewichtheber stemmen Meisterschaft
Feldrennach gewinnt 349,3:131,0 gegen Mannheim

Klirrendes Metall, jede Menge Schweiß und knallende Sektkorken. Diese drei Begriffe beschreiben den letzten Wettkampf der Landesligasaison 2017/18 sicherlich am besten. In überragender Manier schafften es die Gewichtheber/innen des TV Feldrennach nämlich den Wettkampf gegen den TV Waldhof Mannheim klar zu gewinnen und sich mit dem Sieg den Gewinn der Meisterschaft zu sichern. 
Blickt man auf die letzte Runde, die der TVF auf dem achten und damit vorletzten Platz beendete, so wirkt es überraschend und auch etwas unwirklich, dass sich die Hantelspezialisten aus Straubenhardt nun auf dem ersten Platz wiederfinden. Doch seit einem Jahr hat sich einiges getan. Mit den beiden Neuzugängen aus Forst, Ulrike Lackus und Bartosz Zembronski, kam eine erfreuliche Verstärkung in den Nordschwarzwald. Zusätzlich verbesserten sich die Feldrennacher, allen voran Ramon Räuchle und Max Olaf Jandt, stetig über das komplette Jahr hinweg. Diese personelle Fakten und die Tatsache, dass der TVF die wichtigsten und schwersten Kämpfe z.B. gegen den SC Pforzheim II oder die HG Rastatt gewinnen konnte, machten schließlich das Erfolgsrezept aus. Es war dabei zusätzlich sehr erstaunlich wie dicht gedrängt das Leistungsvermögen und der Kampf um die Tabellenspitze in dieser Runde war. Bis zu letzt kreisten fünf Mannschaften um den Titel und machten den Ausgang der Meisterschaft sehr spannend. Erst mit dem Feldrennacher Sieg vor zwei Wochen gegen die HG Rastatt positionierten sich die Straubenhardter am dichtesten in Richtung Titel. Beim jetzigen Kampf gegen den TV Waldhof Mannheim benötigte der TVF so nur einen einzigen Punkt aus dem Reißen, Stoßen oder dem Zweikampf um den Titelgewinn perfekt zu machen. Auch die Kurpfälzer hätten mit einem Sieg gegen Feldrennach und mit einem Sieg in ihrem Nachholkampf gegen den TSV Heinsheim II (21.04) rein rechnerisch die Meisterschaft noch gewinnen können. Personelle Schwierigkeiten machten den Mannheimern aber schon in den letzten Wettkämpfen deutlich zu schaffen und auch in Feldrennach konnte Mannheim nur mit einer B-Mannschaft anreisen. Dies wirkte sich deutlich auf das Ergebnis aus. Das Reißen und der erste Punkt ging mit 112,4:32,5RP somit an Feldrennach. Auch das Stoßen dominierten die Straubenhardter mit dem Resultat von 236,9:98,5RP, was zu dem Endergebnis von 349,3:131,0 RP und einem deutlichen 3:0 Sieg führte.
Überragend und souverän hob Silke Weingärtner. Mit den Leistungen von 42kg im Reißen und 53kg im Stoßen kam sie so auf volle 50 Punkte. Im Team arbeiteten Ulrike Lackus und Bartosz Zembronski gekonnt zusammen. Ulrike übernahm das Reißen und meisterte mit 40kg satte 10,5RP, Bartosz brachte mit 130kg im Stoßen 22RP zur Hochstrecke. Technikass Sebastian Hüther zeigte sich erneut publikumsaffin und schaffte es mit 92kg im Reißen und 112kg im Stoßen 42RP zu erreichen. Oliver Kling erzielte mit 95kg im Reißen und 120kg im Stoßen 51,8RP. Ramon Räuchle musste das Reißen zwar schon mit 102kg aufgrund leichter Schulterschmerzen beenden, zeigte im Stoßen aber echten Kämpfergeist und brachte mit 136kg und 70RP einen sauberen Wettkampf zu Ende. Bester Heber des Abends und ab sofort auch in der Vereinshistorie wurde Max Olaf Jandt. Mit der Bestleistung von 120kg im Reißen und 143kg im Stoßen erzielte Max die Rekordpunktzahl von 103 Zählern. Damit bezwang er den alten Rekord von Oliver Kling mit 97 Relativpunkten aus dem Jahr 2008. Außer Konkurrenz zeigte sich noch Marlon Wolfinger mit den gehobenen Lasten von 48kg im Reißen und 68kg im Stoßen.
Die große Frage, ob der TV Feldrennach nun in die Oberliga aufsteigt wird in einem Meisterschaftsendkampf zwischen den Meistern der Landesliga Nord und Süd ermittelt. Nach derzeitigem Stand würde der TVF dabei auf den VfL Sindelfingen treffen, da sich dieser über einen Aufstieg jedoch unsicher ist würde das Los auf den Tabellenzweiten, den SV Laufenburg fallen. In beiden Fällen zeigt jedoch jetzt schon das Pendel in Richtung der beiden Süd-Mannschaften, da beide Vereine mehrfach Wettkämpfe mit über 400 Relativpunkten erzielen konnten. 

Gewichtheber greifen nach Meisterschaft

Feldrennach benötigt einen Punkt gegen Waldhof Mannheim

 

Es klirrte und schepperte diese Runde immer wieder, wenn die starken Jungs und Mädels der Feldrennacher Gewichtheber das schwere Eisen auf den Boden geworfen haben. Nun müssen sie es noch einmal richtig krachen lassen und dabei einen Punkt gegen die Gewichtheber des TV Waldhof Mannheim holen um die Meisterschaft der Landesliga Nord zu gewinnen. Nach dem letzten und wohl schwersten Sieg gegen die HG Rastatt in der vergangenen Woche rückten die Nordschwarzwälder Kraftsportler nun an die Tabellenspitze. Mit 17:4 Punkten ist für die Feldrennacher die Meisterschaft nun zum Greifen nahe, denn ein einziger Punkt kann über den Sieg oder die Niederlage entscheiden. Die momentan einzige Gefahr für den Gewinn ist die Mannschaft des TV Waldhof Mannheim selbst. Die Kurpfälzer stehen derzeit zwar noch auf dem fünften Tabellenplatz (12:6), können mit einem 3:0 Sieg gegen Feldrennach und einem 3:0 Sieg gegen den TSV Heinsheim II (Nachholkampf am 21.04) jedoch noch die Meisterschaft gewinnen. Es ist dabei erstaunlich wie dicht gedrängt in dieser Saison die Mannschaften um die oberen Tabellenplatzierungen kreisen. Bis zuletzt war es noch völlig unklar in welche Richtung die Meisterschaft ausgehen kann, da die Teams des TV Feldrennach, des SC Pforzheim II, der HG Rastatt, des AC Neulußheim und des TV Waldhof Mannheim in ihrem Leistungsvermögen in dieser Runde sehr ähnlich aufgetreten sind. Ein Ausrufezeichen setzten die Straubenhardter jedoch in ihrem letzten Wettkampf in Rastatt, da sie dort eine neue Saisonbestleistung von 330,5 Relativpunkten erzielten. Waldhof Mannheim bietet mit 317,6 Relativpunkten aus ihrem besten Wettkampf dem TVF jedoch klar die Stirn. Für die Mannschaft um den Feldrennacher Trainer Peter Weitmann ist die Fitness seiner Athleten und Athletinnen am Wettkampftag mit Sicherheit am entschiedensten. Mit der derzeitigen Mannschaftsstärke von zehn potenziellen Sportlern stehen die Straubenhardter personell zwar sehr gut da, doch das wichtigste wird es an diesem Tag sein die nötige Leistung abzurufen. Gerade die Steigerungen im oberen Leistungsbereich können dann über den Sieg oder die Niederlage entscheiden. Das Leistungsvermögen beider Mannschaften und die Ausgangsposition in der Tabelle bildet somit die besten Voraussetzungen für ein spannendes und heißes Kraftsportduell. Beginn ist am Samstag, den 07.04 um 19.00Uhr in der Turnhalle Feldrennach, der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

25.03.2018 Gewichtheben:
Nach Sieg auf Meisterschaftskurs

TVF-Gewichtheber gewinnen 276:330,5 gegen Rastatt

Einen unerwartet hohen Sieg erzielten die Straubenhardter Gewichtheber gegen den Tabellenersten der Landesliga Nord. Mit dem überraschenden Endresultat von 276:330,5 Relativpunkten (RP) bezwungen die Nordschwarzwälder Gewichtheber die geschwächte HG Rastatt, welche in ihren vorherigen Wettkämpfen kurzzeitig an der 350 Punktemarke kratzte. Der Ausfall von drei punktekräftigen Stammheber auf der Seite von Rastatt, sowie eine neue Saisonbestleistung und wenige ungültige Versuche auf der Seite von Feldrennach besiegelten schließlich einen verdienten Sieg der Straubenhardter. Bereits im Reißen zeichnete sich mit dem Resultat von 73:103 RP ein Vorsprung für Feldrennach ab, der durch das Stoßergebnis von 203:227,5 RP weiter ausgebaut werden konnte.

Kein einziger Ausfall auf Seiten des TVF ermöglichte Trainer Peter Weitmann eine flexible Mannschaftsaufstellung. Die beiden Neuzugänge der Saison, Ulrike Lackus und Bartosz Zembronski, wechselten sich so nach der ersten Disziplin ab, während Simon Schall und Marlon Wolfinger als Ersatzheber fungierten. Ulrike Lackus bewies nach einem ersten ungültigen Reißversuch ihre starken Nerven und meisterte schließlich souverän 38kg und zusätzliche 7RP. Die zweite Frau im Team, Silke Weingärtner, überzeugte ebenfalls die Augen der Zuschauer und bewältigte 40kg im Reißen und 52kg im Stoßen. Am Ende standen so für sie beachtliche 45RP zu Buche, die trotz oder gerade wegen ihrer beruflich bedingten Trainingsknappheit besonders erwähnenswert sind. Sebastian Hüther gelangte nach einem schwächeren Wettkampf gegen Durlach nun zu neuen Stärken. Nach einer technischen Showeinlage erzielte er 92kg im Reißen, 112kg im Stoßen, sechs gültige Versuche und 44RP. Oliver Kling kam mit 95kg im Reißen und 115kg im Stoßen auf 50RP. Ramon Räuchle hatte an diesem Abend kleinere Schwierigkeiten sein volles Potenzial abzurufen. Letztlich brachte er mit 102kg im Reißen und 130kg im Stoßen dennoch 63,2RP zur Hochstrecke. Die neue Bestmarke von 135kg im Stoßen und 26,5RP durfte sich der eingewechselte Bartosz Zembronski auf seine Fahnen schreiben. Bester Heber und Mann des Abends war Max Olaf Jandt, der gleich vier neue Bestleistungen erzielte. Nach dem neuen Rekord von 118kg im Reißen folgte die neue Bestmarke von 143kg im Stoßen. Diese Leistung brachte ihn schließlich auch auf den neuen Zweikampfrekord von 261kg und satte 94,8RP.

Durch den Auswärtssieg in Rastatt positionierten sich die TVF-Kraftsportler nun wieder an der Tabellenspitze und nur noch ein Kampf gegen den TV Waldhof Mannheim trennt die Nordschwarzwälder von ihrem vierten Landesligatitel in der Vereinsgeschichte. Der Showdown gegen die Kurpfälzer findet am Samstag, den 07. April vor heimischem Publikum in der Turnhalle Feldrennach statt (Beginn 19.00Uhr).    

17.03.2017 Gewichtheben:
Gewichtheber werden Süddeutscher Meister

Vier Medaillen und Gesamtsieg für den TV Feldrennach

 

Eine überraschende und zugleich satte Ausbeute von vier Medaillen, darunter zwei Titel und zwei Vizetitel, erkämpfte sich der Nachwuchs des TV Feldrennach bei den Süddeutschen Meisterschaften in Ingolstadt. Zusätzlich gelang es den Straubenhardtern völlig überraschend die Mannschaftswertung zu gewinnen. Die fünf Feldrennacher Nachwuchsasse setzten sich dabei mit ihrer durchweg soliden Leistung gegen 15 Jugendteams aus ganz Süddeutschland durch und ließen so manchen Bundesligaverein zurück. Gewertet wurden die Leistungen in Ingolstadt in einem Mehrkampf, der sich aus den klassischen Gewichtheberdisziplinen Reißen und Stoßen sowie aus drei leichtathletischen Übungen (Dreierhopp, Pendellauf, Kugelschock) und einer Fertigkeit der Allgemeinkraft (Klimmzüge) zusammensetze. Beim Gewichtheben erhielten die Kinder und Jugendlichen des Weiteren eine Technikwertung, da man in jungen Jahren vor allen Dingen eine saubere Technik fördern möchte.

Den ersten Vizetitel erkämpfte sich Moataz Hilani im Jahrgang 2006. Eine neue Bestleistung von 19kg im Reißen und das gehobene Gewicht von 23kg im Stoßen, sowie die sehr gute Leistung aus der Leichtathletik katapultierten den Nachwuchssportler auf den zweiten Platz. Im Jahrgang 2005 der Kategorie „schwer“ starten mit Lukas Friedrich und Samuel Exler gleich zwei Feldrennacher in einer Gruppe. Hier konnte sich ganz überraschend der Neuling Lukas Friedrich durchsetzen und nach noch nicht einmal einem halben Jahr Gewichteben die Goldmedaille umhängen lassen. Als ehemaliger Turner der KTV Straubenhardt bringt Lukas die besten Voraussetzungen für das Gewichtheben mit und glänzte so vor allen Dingen in der Leichtathletik. Im Gewichtheben standen für ihn die neuen Bestleistungen von 34kg im Reißen und 38kg im Stoßen zu Buche. Samuel Exler landete auf dem vierten Platz. Mit den neuen Bestmarken von 37kg im Reißen und 48kg im Stoßen lag er zwischenzeitig auf dem dritten Platz, den er durch die Leichtathletik jedoch leider wieder abgeben musste. Mit einem weiteren Titel und der Goldmedaille konnte sich Benjamin Bürkle im Jahrgang 2004 der Kategorie „leicht“ schmücken. Kämpferisch setzte sich Benjamin schon im Gewichtheben von seinen Konkurrenten ab und überzeugte das Publikum mit den Bestmarken von 50kg im Reißen und 62kg im Stoßen sowie herausragenden Technikwertungen. Auch in der Leichtathletik konnte er die Oberhand behalten und schließlich mit 90 Mehrkampfpunkten Vorsprung seine Gruppe gewinnen. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 holte Sophie Lederer für den TVF zusätzlich die Silbermedaille und damit den Vizetitel. Mit einer wunderschönen Technik erzielte sie 40kg im Reißen, 60kg im Stoßen und gewann damit die Wertung im Gewichtheben. Ihre stärkste Konkurrentin Sophie Hilbert aus Laufenburg erzielte jedoch die besseren Leistungen in der Leichtathletik und zog knapp an Sophie vorbei.    

08.03.2018 Gewichtheben:

Benjamin Bürkle gewinnt Kaderturnier
Lina Westermann erkämpft sich Silber

 

Sehr zufrieden über ihre erreichten Leistungen beim Herbert Ehrbar Turnier in Nagold konnten Benjamin Bürkle und Lina Westermann vom TV Feldrennach sein. Schon seit einigen Jahren hat sich das Herbert-Ehrbar-Turnier dabei zu einem hochrangigen Kaderturnier des Baden-Württembergischen Gewichthebersports entwickelt. Die Teilnahme bzw. das Startrecht ist zusätzlich an ein gewisses Leistungsniveau gekoppelt, wodurch nicht alle Nachwuchsgewichtheber automatisch in Nagold starten durften. Gewertet wurden die Heber und Heberinnen nicht im üblich olympischen Zweikampf der jeweiligen Gewichtsklasse, sondern in einer Jahrgangswertung mittels der Realtivwertung. Die Realtivpunktzahl errechnet sich dabei aus dem gehobenen Gewicht minus dem Körpergewicht und einem Gewichtsbonus für besonders leichte oder schwere Athleten.
Bei den Schülern der Altersklasse 14 siegte dabei der Feldrennacher Benjamin Bürkle. Mit sechs gültigen Versuchen und den neuen Bestleitungen von 48kg im Reißen und 61kg im Stoßen erzielte er 32 Relativpunkte. Seinen Kontrahenten Conner Klassig aus Obrigheim konnte er so um volle 10 Punkte auf Abstand halten.
35 Relativpunkte und der Gewinn der Silbermedaille standen am Ende für Lina Westermann bei den Schülerinnen zu Buche. Nur knapp musste sich die Nachwuchssportlerin ihrer Gegnerin Paula Krätschmer aus Böbingen geschlagen geben. Lina konnte mit 31kg im Reißen und 38kg im Stoßen ihre Bestleistungen einstellen.

20.02.2018 Turnverein:

Einladung zur Mitgliederversammlung

Zu unserer Mitgliederversammlung am Freitag, 23. März 2018 um 20  Uhr in der Vereinskantine laden wir alle Mitglieder, Ehrenmitglieder, Freunde und Gönner des Vereins herzlich ein.


Tagesordnung:

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

Totenehrung

Vorstandsbericht

Kassenbericht

Kassenprüfungsbericht und Entlastung

Protokollbericht

Abteilungsleiterberichte

Ehrungen verdienter Sportler und Mitglieder

Entlastung der Verwaltung

Mitgliedsbeiträge

Wirtschaftsplan

Wahlen

Anträge

Verschiedenes

Wir möchten allen Mitgliedern und Interessierten Einblick in die Vereinsarbeit geben und freuen uns, Sie zur Generalversammlung begrüßen zu können.

Eure Vereinsleitung

20.02.2018: Gewichtheben

Feldrennach trifft auf St. Ilgen
Am Samstag, den 24. Februar treffen die Straubenhardter Gewichtheber auf den AC Germania St. Ilgen II. Das Landesliga-Duell kündigt sich bereits als spannender Wettkampf an, da die Feldrennacher Gewichtheber mit einem Sieg aus der Begegnung heraus gehen müssen um bei der Meisterschaft noch mitreden zu können. Momentan steht der TVF auf dem dritten Tabellenplatz, hinter dem führenden SC Pforzheim II und dem AC Neulußheim auf dem zweiten Platz. Seit langem liegen die Mannschaften der diesjährigen Landesligarunde nicht mehr so dicht im oberen Tabellenfeld zusammen wie in diesem Jahr. Deshalb droht dem TVF bei einer Niederlage gleichzeitig das Abrutschen ins Mittelfeld. Gespannt blickt man nun auf die Aufstellung des AC Germania St. Ilgen II, der momentan zwar das Ligen-Schlusslicht bildet, aber mit der ersten Mannschaft keinen Wettkampf hat. Es ist somit gut möglich, dass die Kurpfälzer verstärkt in Feldrennach anreisen werden. Wettkampfbeginn ist um 19.00Uhr in der Turnhalle Feldrennach.

10.02.2018 Gewichtheben:

Medaillenregen für Gewichtheber           
TV Feldrennach erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften  

Eine Flut von Medaillen und Bestleistungen übergoss sich über die Gewichtheber des TV Feldrennach bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften. Vor heimischem Publikum präsentierte sich das komplette Vereinsaufgebot der Straubenhardter Kraftsportler. Neben den ersten Gehversuchen der ganz jungen Nachwuchsheber/innen, zeigte sich auch die komplette erste Mannschaft des TVF. Das Turnier, welches im olympischen Zweikampf gewertet wurde, fand auch in der Region einen weiten Zuspruch. Angereist waren so Sportler/innen vom SC Pforzheim, dem KSV Durlach, der HG Rastatt, dem TSV Rettigheim und dem AC Forst. Aushängeschild war dabei erneut Kevin Schweizer aus Karlsruhe, der mit den gestemmten Lasten von 143kg im Reißen und 170kg im Stoßen mit großem Abstand das Turnier dominierte.    
Bereits im Vorfeld des Turnieres trainierten die 12 Jugendheber/innen des TVF fleißig um bei den heimischen Bezirksmeisterschaften neue Rekorde aufstellen zu können. Die Ausbeute von insgesamt 17 neuen Bestleistungen im Reißen und Stoßen kann sich dabei durchaus sehen lassen. Den Auftakt machte dabei Moataz Hilani in der D-Jugend bis 35kg. Das Endgewicht von 17kg im Reißen und die Bestmarke von 24kg im Stoßen bescherten ihm Gold. Auf Platz zwei in dieser Klasse landete Jakob Lederer mit den neuen Rekorden von 15kg im Reißen und 24kg im Stoßen. Sein Debüt auf der Gewichtheberbühne feierte Luca Knebel in der D-Jugend bis 56kg. Dort bewältigte er die Lasten und Rekorde von 17kg im Reißen und 21kg im Stoßen und holte gleich Gold. In der Klasse bis 56kg der Schüler siegte Benjamin Bürkle mit dem neuen Rekord von 47kg im Reißen und 55kg im Stoßen. Zweiter wurde hier Vereinskollege Lukas Friedrich, der mit 28kg im Reißen und 36kg im Stoßen neue Bestleistungen erzielte und zugleich seinen ersten Wettkampf absolvierte. Die Bronzemedaille erging an Robin Viehweg, der die Bestmarken von 16kg im Reißen und 25kg im Stoßen auf sein Konto verbuchte. In der Klasse bis 62kg der Schüler gewann Samuel Exler souverän Gold indem er dem Publikum die neuen Bestmarken von 34kg im Reißen und 40kg im Stoßen präsentierte. Jan Weißert gewann die Klasse ü69kg der Schüler mit der neuen Bestleistung von 47kg im Reißen und 55kg im Stoßen. Große Steigerungen und Fortschritte zeigte Ionut Jarca, der in der Klasse bis 77kg der Jugend mit den Bestleistungen von 46kg im Reißen und 59kg im Stoßen zweiter wurde. Ebenfalls auf dem Silberrang landete Simon Schall in der Kasse bis 77kg der Junioren. Hier bewältigte der junge Athlet die Reißbestleistung von 64kg und das Stoßgewicht von 79kg. Auch bei den Mädchen sicherte sich der TVF mit Lina Westermann und Sophie Lederer zwei Goldmedaillen. Lina gewann die Klasse bis 58kg der Schülerinnen mit den Leistungen von 31kg im Reißen und der Bestleistung von 39kg im Stoßen. Sophie zeigte erneut ihre Souveränität mit den Endgewichten von 43kg im Reißen und 54kg im Stoßen in der Klasse ü63kg der Mädchen. Abgerundet wurde das Straubenhardter Aufgebot bei den Bezirksmeisterschaften durch die Heber der ersten Mannschaft. Heiß umkämpft war dabei die Klasse bis 85kg der Senioren, in welcher gleich vier Feldrennacher starteten. Erster wurde hier Max Olaf Jandt mit 110kg im Reißen und 135kg im Stoßen. Der zweite Platz ging an Ramon Räuchle, der die Bestmarke von 107kg im Reißen bewältigen konnte und darüberhinaus noch 135kg im Stoßen meisterte. Vierter wurde Oliver Kling mit 87kg im Reißen und 115kg im Stoßen. Der fünfte Platz ging an Sebastian Hüther, der 90kg im Reißen und 110kg im Stoßen zur Hochstrecke brachte. Einen weiteren vierten Platz sicherte sich das Geburtstagskind Marlon Wolfinger, der mit den neuen Bestleistungen von 47kg im Reißen und 65kg im Stoßen in der Klasse bis 94kg glänzen konnte.

02.02.2018 Turnen:

Turnerinnen des TV Feldrennach treten für das Gymnasium Neuenbürg bei „Jugend trainiert für Olympia“ an

Bezirksfinale mit Platz 3 erfolgreich absolviert.

 

Am 24.01.2018 fand das Bezirksfinale  des Regierungspräsidiums Karlsruhe im deutschlandweiten Schulwettbewerb  „Jugend trainiert für Olympia“  in der Sportart Gerätturnen in Odenheim statt. Die Feldrennacher Turnerinnen Katja Pirker, Enna Weiß, Sheela Herb und  Anouk Pongratz  gingen hier  für Ihre Schule, das Gymnasium Neuenbürg, an die Geräte. Gefordert waren die Pflichtübungen bis P 7, die technisch sauber und mit perfekter Körperhaltung den Kampfrichtern dargeboten werden mussten. Die drei besten Ergebnisse pro Gerät bildeten das Gesamtergebnis. Hier punkteten die Mädchen vor allem am Boden mit 47,00 Punkten und am Barren mit einer Gerätewertung von 45,80 Punkten. Damit  legten sie den  Grundstein für eine Gesamtpunktzahl von 176,80 Punkten und  einen hervorragenden 3. Platz nach den Mannschaften vom Knecht-Gymnasium Bruchsal und dem Gymnasium Karlsbad.

 

Herzlichen Glückwunsch für das tolle Ergebnis auch vom Vorstand des TV Feldrennach.

02.02.2018 Turnen:    

Nancy Grosshans übernimmt die Leitung der Eltern-Kind-Gruppe am Freitag

 

Ab Februar 2018 wird sich Nancy Grossmann für unsere jüngsten Aktiven am Freitag  morgens als Übungsleiterin verantwortlich zeigen. Der Vorstand begrüßt Nancy Grosshans recht herzlich im Verein und bedankt sich schon jetzt für die Übernahme der Leitung der Eltern-Kind-Gruppe. Sie  übernimmt die Leitung  von Jasmin Kirchenbauer, die sich seither intensiv um diese Gruppe gekümmert hat. Der Turnverein Feldrennach bedankt sich nochmals bei Jasmin Kirchenbauer ganz herzlich für die geleistete Arbeit und freut sich, dass sie weiterhin soweit es ihr möglich ist die Eltern-Kind-Gruppe am Donnerstag unterstützen wird.

13.01.2018 Gewichtheben:
Gewichtheber siegen vor heimischer Kulisse

Feldrennach gewinnt gegen Heinsheim II mit 311,8:277,0

Weitere drei Punkte und einige Bestleistungen konnte die Mannschaft um Trainer Peter Weitmann vor heimischer Kulisse einsammeln. Im Landesliga-Duell gegen den TSV Heinsheim II positionierte sich die Straubenhardter Gewichtheberriege in einer starken Aufstellung gegen die Bundesligareserve aus Bad Rappenau.
Zeichnete sich am Ende des Wettkampfes mit dem Endergebnis von 311,8:277,0 Relativpunkten (Rp) ein deutlicher Abstand an, so war dies nach dem Reißen noch nicht der Fall. Dort war der Vorsprung gegenüber dem TSV Heinsheim II mit 6,4 Rp hauchdünn (91,9:85,5Rp). Eine starke Leistung im Stoßen ermöglichte es den Feldrennachern jedoch die Leistung auszubauen und auch diese Disziplin zu gewinnen (219,9:191,5 Rp). Auch in der Tabelle rutschte der TVF mit dem Sieg vom Mittelfeld auf den dritten Platz, hinter dem erstplatzierten AC Neulußheim und dem SC Pforzheim II auf dem zweiten Platz.
Ihren ersten Wettkampf in dieser Saison absolvierte Routinier Silke Weingärtner nach einer längeren Pause. Mit 38kg im Reißen und 52kg im Stoßen, sowie 35Rp präsentierte sich Silke in einer sehr guten Verfassung und so als ob sie nie gefehlt hätte. Auch Ulrike Lackus zeigte einen hervorragenden Wettkampf und bewies mit 38kg im Reißen und 50kg im Stoßen ihr Können. Die aus Forst stammende Sportlerin, die für diese Saison beim TV Feldrennach hebt, erreichte mit dieser Leistung souveräne 26Rp. Oliver Kling kam mit 92kg im Reißen und 118kg im Stoßen auf 50Rp. Vereinskollege Sebastian Hüther bleib an diesem Tag etwas hinter seinen bisherigen Leistungen zurück, absolvierte mit 88kg im Reißen, 104kg im Stoßen und 36Rp dennoch eine beachtliche Leistung. In Topform und Rekordlaune präsentierten sich Ramon Räuchle und Max Olaf Jandt. Beide Athleten trumpften nach einer intensiven Vorbereitung mit neuen Bestleistungen auf. Ramon Räuchle zeigte mit den Rekordgewichten von 103kg im Reißen und 138kg im Stoßen, dass durchaus noch Luft nach oben ist. Er erzielte insgesamt 72,2Rp. Max Olaf Jandt stellte mit 115kg zunächst seinen bisherigen Rekord im Reißen ein und scheitere anschließend nur knapp an der Rekordlast von 120kg. Im Stoßen absolvierte er mit 140kg ebenfalls einen neuen Rekord im zweiten Versuch. Die Last von 145kg im dritten Versuch war an diesem Abend noch etwas zu schwer. Mit der neuen Zweikampfleistung von 255kg sowie 92,6 Rp erzielte er nicht nur weitere Bestmarken, sondern er absolvierte zugleich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Außer Konkurrenz teilten sich noch Simon Schall und Marlon Wolfinger einen Startplatz auf. Das Reißen meisterte Schall, der nur um Haaresbreite an dem Endgewicht von 61kg scheiterte. Das Stoßen übernahm Marlon Wolfinger, der mit 63kg eine neue Bestleistung zur Hochstrecke brachte.
Im Rahmen des Wettkampfes fanden noch einige Ehrungen statt. Hierbei wurden Sophie Lederer und Benjamin Bürkle für die Berufung und der erfolgreichen Teilnahme am Pokal der Deutschen Gewichtheberjugend 2017 in Rodewisch geehrt. Silke Weingärtner, Tobias Niemann, Manfred Höll und Peter Weitmann (allesamt Masters-Heber) bekamen vom Vorsitzenden des TVF Herrn Horst Reiser jeweils ein Präsent überreicht, welche der Sportkreis Calw für die erfolgreiche Teilnahme an den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2016 für verdiente Sportler verliehen hatte.

09.01.2018 Turnen:

Helfer zur Unterstützung unserer Übungsleiter gesucht

Für unsere weiblichen Turngruppen ab 8 Jahre und für unser Vorschulturnen suchen wir engagierte  Helfer, die unsere bisherigen Übungsleiter unterstützen und sich in den wöchentlichen Trainingsbetrieb einbringen möchten. Lizenzen oder Lehrgänge sind nicht erforderlich, können aber über den Verein erworben werden. Die Vergütung erfolgt nach Vereinbarung und ist nach vorhandenen Lizenzen gestaffelt.

Die derzeitigen Übungszeiten in der Turnhalle Feldrennach wären:
Vorschulturnen Dienstag, 15.30 – 16.30 Uhr

Turnen weiblich ab 8 Jahre Mittwoch, 17.30 – 19.00 Uhr

Unsere hochmotivierten Jugendlichen freuen sich auf neue Betreuer.

 

Unverbindliche Anfragen oder Schnuppertagvereinbarung gerne über unsere Ansprechpartnerin Ulrike Weißert unter weissertclan@t-online.de.

12.12.2017 Turnen:

Pia Grossmann verabschiedet

Unsere Übungsleiterin Pia Grossmann wird für 6 Monate nach Australien gehen.

 
Pia betreut unser Wettkampfgruppe Ältere. Sie wird eine Auszeit nehmen, will Australien bereisen und Land und Leute dort kennenlernen.

 

Wir wünschen ihr eine schöne Zeit und freuen uns schon jetzt auf Ihre Rückkehr im

Sommer 2018.

12.12.2017 Eltern-Kind-Turnen:

Jasmin Kirchenbauer verabschiedet


Der TV Feldrennach bedankt sich ganz herzlich bei Jasmin Kirchenbauer  für Ihre Übungsleitertätigkeit in der Eltern– Kind – Gruppe.

Jasmin betreute einige Jahre mit viel Engagement und Herzblut die unter 3 jährigen Minis am Freitag. Leider wird sie ab Februar 2018 wieder in das Arbeitsleben einsteigen und kann Ihre Übungsleitertätigkeit im Verein dann nicht mehr  fortführen. Der Turnverein Feldrennach bedankt sich nochmals ganz herzlich für die geleistete Arbeit und wünscht Ihr und Ihrer Familie alles Gute für die Zukunft.

 11.12.2017 Gewichtheben:

Gewichtheber siegen im Derby     

Feldrennach gewinnt gegen den SC Pforzheim II mit 227:275RP      

Es war ein überraschend hoher Sieg der Straubenhardter Gewichtheber gegen den Lokalrivalen des SC Pforzheim II. Vor dem Abwiegen schätzte man das Leistungsvermögen beider Mannschaften noch auf ca. 290 Relativpunkte ein und damit war ein vorprogrammiertes Kopf an Kopf rennen zu erwarten. Nach dem Abwiegen zeigte sich jedoch, dass die Goldstädter gleich vier Ausfälle der Stammmannschaft zu verzeichnen hatten. Durch die starke Personaldecke der Pforzheimer konnten sie die Ausfälle durch die gleiche Anzahl an Ersatzheber kompensieren, jedoch nicht das fehlende Leistungsvermögen. Auf Feldrennacher Seite führten diese Umstände zu einer besonnenen Taktik. Sichere Versuche und Anfangslasten, die nicht in Rekordhöhe lagen, bildeten einen sicheren Grundstock an Relativpunkten und schließlich die Führung im Reißen. Das Reißresultat von 59,1:76,5 RP sicherte den Straubenhardter so den ersten Punkt der Gesamtwertung. Auch im Stoßen konnten die Nordschwarzwälder den Gegner auf Distanz halten  und mit 167,9:198,5 RP die zweite Disziplin gewinnen. Das Endergebnis und der Sieg von 227:275 RP verbuchte letztlich die vollen drei Punkte auf das Feldrennacher Konto.  Sehr sicher trat dieses Mal Ulrike Lackus auf. Souverän meisterte sie 38kg im Reißen und 48kg im Stoßen sowie 22RP. Überragend war Sebastian Hüther, der es sich trotz einer Erkältung nicht nehmen ließ beim Derby an die Hantel zu gehen. Die Endgewichte von 90kg im Reißen und 107kg im Stoßen führten ihn schließlich zu 43RP und sechs gültigen Versuchen. Oliver Kling kam mit 95kg im Reißen und 115kg im Stoßen auf 50RP. Bester Heber der Veranstaltung war erneut das Feldrennacher Aushängeschild Max Olaf Jandt. Nach 105kg im Reißen spielte er im Stoßen nochmals seine Stärken aus und sicherte sich gültige 130kg sowie 76RP. Zu einem immer sicheren Heber entwickelt sich Ramon Räuchle. Überzeugend waren dabei seine 102kg im Reißen und die ausgestoßene Last von 130kg. Der Athlet erzielte dadurch 62RP. Der glücklichste Heber auf Feldrennacher Seite war wohl zweifelsohne Bartosz Zembronski, der nach 100kg im Reißen die Rekordlast von 130kg im Stoßen bezwungen hat. Selbst 135kg konnte er im dritten Stoßversuch mühelos umsetzen, scheiterte dann jedoch am Ausstoßen dieser zweiten Bestleistung. Für ihn standen so 22RP zu Buche. In der Tabelle steht der TV Feldrennach nun auf dem vierten Platz. An der Spitze ist weiterhin der SC Pforzheim II, vor dem AC Neulußheim und dem TV Waldhof Mannheim.    

05.12.2017 Gewichtheben:

Feldrennacher Gewichtheberachwuchs etabliert sich eindrucksvoll in Baden-Württembergischer Spitze

Zum letzten großen Wettkampf in diesem Jahr ging es für den Feldrennacher Gewichthebernachwuchs in den Nordwesten Baden- Wütttembergs nach Weinheim zum traditionellen „Zwei-Burgen-Turnier“. Die beiden Wahrzeichen der Stadt Weinheim, die Ruine Windeck und die Wachenburg, sind die Namensgeber für das „Zwei-Burgen-Turnier“.

Erwartungsgemäß war der starke Baden-Württembergische Gewichthebernachwuchs vollständig vertreten. Die Konkurrenz war groß, um Medaillen und Platzierungen wurde hart gekämpft. Die Feldrennacher Nachwuchsasse glänzten mit beachtlichen Leistungssteigerungen und konnten sich so weit vorne einreihen.

Moataz Hilani begann mit Bestleistungen in Reißen und Stoßen und holte sich sicher die Goldmedaille

Sophie Lederer Jahrgangsbeste

Sophie Lederer bestätigte ihre derzeit blendende Form, sie konnte ihre Werte vom Länderpokal vor einer Woche nochmals toppen und hielt mit 47 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen (52 Relativpunkte!) die Konkurrenz deutlich auf Distanz. Als Beste der Jahrgänge 2005/06 wurde sie besonders geehrt!

Mit Lina Westermann ging eine weitere Medaillenkandidatin an die Hantel. Couragiert verbesserte sie sich in beiden Disziplinen gleich um insgesamt fünf kg, erzielte 35 Relativpunkte und holte Silber. Benjamin Bürkle waren die Strapazen des Länderpokals vor einer Woche nicht anzumerken, er verbesserte sich im Reißen um zwei kg und im Stoßen um ein kg (33 Relativpunkte) und konnte die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Einen schweren Stand hatte Jan Weißert, der nur wegen o,4 kg mehr Körpergewicht ins Schwergewicht aufrückte und gegen bis zu 24 kg schwerere Gegner antreten musste. Er ließ sich nicht entmutigen, verbesserte seine persönlichen Bestleistungen um insgesamt acht kg und konnte sich in dieser Hammergruppe im vorderen Mittelfeld auf Rang fünf platzieren.

Unterstrichen wird die tadellose Vorstellung der Feldrennacher durch die Tastsache, dass kein Fehlversuch zu verzeichnen war!

 

Mit überraschendem Ergebnis endete die Siegerehrung für die Mannschaften, die vom Präsidenten des Baden-Württembergischen Gewichtheberverbandes, Karsten Schüssler, vorgenommen wurde. „Auf diesem Rang habe ich Feldrennach nicht erwartet,“ so Schüssler zum zweiten Platz der Feldrennacher im Mannschaftswettbewerb hinter dem VfL Nagold und vor dem ausrichtenden AC Weinheim.

03.12.2017 Turnen:

Jahresabschlussfeier der Vereinsjugend mit sportlichen Einlagen


Wie im letzten Jahr  führte der TV Feldrennach nach einem erfolgreichen Wettkampfjahr  2017  seine Jahres-abschlussfeier  für die Vereinsjugend in der Turnhalle in Feldrennach durch. Hierzu waren die Eltern, Großeltern und Freunde herzliche eingeladen und zur Freude der Turnerinnen auch sehr zahlreich erschienen. 
Die Gruppen  hatten kleine Vorführungen einstudiert, um den  Besuchern zu zeigen, was sie in den Trainingsstunden so alles erlernt hatten. Doch bevor es losgehen konnte, erwärmten sich die Mädchen erst einmal ordentlich, damit sich keiner verletzte. Den Beginn der Vorführungen gestalteten die Mädchen der allgemeinen Turngruppe mit einer temporeichen Übung am Kasten und Boden. Danach folgte die Anfängergruppe mit  Turnerinnen zwischen 6 und 10 Jahren. Sie hatten sich den Boden  für Ihre Vorführungen ausgesucht. Der nächste Höhepunkt folgte unmittelbar. Die erste Gruppe der Wettkampfturnerinnen, die in der Gerätehalle trainieren,  begannen ihr Schauturnen  mit akrobatischen Elementen  am Boden. Alle staunten   über schnelle Rollen, Räder und Überschläge.  Im Anschluss daran führte die Wettkampfgruppe der Altersklasse 7 bis 10 Jahre einen lustigen  Tanz auf. Den Abschluss der Darbietungen  bildeten die Wettkämpferinnen ab 11 Jahre. Die Mädchen hatten sich das Trampolin für ihr Schauturnen ausgesucht. Sie präsentierten schnelle Sprünge und hohe Salties und brachten so manchen Zuschauer zum Staunen.

03.12.2017 Gewichtheben:

Sophie Lederer und Benjamin Bürkle für Landesauswahl am Eisen

Große Freude herrschte bei den Feldrennacher Gewichthebern über die Berufung von Sophie Lederer und Benjamin Bürkle in die Schülerauswahl des Baden- Württembergischen Gewichtheberverbandes. Die Länder-mannschaften der Schüler ermittelten am vergangenen Wochenende in Rodewisch im Sächsischen Vogtland ihren Deutschen Meister. Sophie vertrat in der Baden-Württembergischen Auswahl den Jahrgang 2005, Benjamin starte im Jahrgang 2004.
Der Wettbewerb wurde als Mehrkampf, Reißen und Stoßen mit Technikwertung und athletischem Vierkampf (Pendellauf, Kugelschockwurf, Schlussdreisprung, Anristen) durchgeführt. Lederer überzeugte im Gewichtheben mit einer bärenstarken Leistung, brachte im Reißen 46 kg und im Stoßen 58 kg zur Hochstrecke. In den leichtathletischen Disziplinen blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten und erreichte Rang sieben. Bürkle stand ihr in nichts nach und verbesserte seine Zweikampfleistung gleich um 15! kg auf 102 kg (Reißen 44 kg, Stoßen 58kg). Der Jahrgang 2004 wurde in einer Gruppe gewertet, deshalb musste Bürkle gegen erheblich schwerere Gegner antreten und war so benachteiligt. Der siebte Platz im vorderen Mittelfeld war der verdiente Lohn. 

Erst in der Endabrechnung wurden die guten Leistungen der Feldrennacher Athleten deutlich. Die Baden-Württembergische Auswahl landete auf dem undankbaren vierten Rang (2016 Fünfter) und verfehlte Bronze nur knapp. Sachsen nutzte den Heimvorteil und gewann vor Bayern und Brandenburg.  

 

Bild: Das Baden Württembergische Team (v.li.):Manfred Höll, Sophie Lederer, Peter Weitmann, Benjamin Bürkle, alle TV Feldrennach, Conner Klassig, SV Germ. Obrigheim, Riccardo Schmidt, VfL Nagold,  Julian Schuschko, AC Weinheim und Landestrainer Peter Immesberger.    

Helfer zur Unterstützung unserer Übungsleiter gesucht.

Für unsere weiblichen Turngruppen ab 8 Jahre und für unser Vorschulturnen suchen wir engagierte  Helfer, die unsere bisherigen Übungsleiter unterstützen und sich in den wöchentlichen Trainingsbetrieb einbringen möchten. Lizenzen oder Lehrgänge sind nicht erforderlich, können aber über den Verein erworben werden. Die Vergütung erfolgt nach Vereinbarung und ist nach vorhandenen Lizenzen gestaffelt.

Die derzeitigen Übungszeiten in der Turnhalle Feldrennach wären:
Vorschulturnen Dienstag, 14.30 – 15.30 Uhr und/oder 15.30 – 16.30 Uhr

Turnen weiblich ab 8 Jahre Mittwoch, 17.30 – 19.00 Uhr

 

Unsere hochmotivierten Jugendlichen freuen sich auf neue Betreuer.

Unverbindliche Anfragen oder Schnuppertagvereinbarung gerne über unsere Ansprechpartnerin Ulrike Weißert unter weissertclan@t-online.de.

06.11.2017 Turnen:
Wettkampfsaison mit  Kreisliga B erfolgreich beendet

Mannschaft  des TV Feldrennach belegt nach Rückrunde am 22.10.2017 Platz 4 in der Gesamtwertung der Staffel West

 

Der  TV Feldrennach stellte in diesem Jahr eine Kürmannschaft in der Kreisliga B, Staffel West. Für den TV Feldrennach gingen Sheela Herb, Enna Weiss, Katja Pirker, Anika Pirker, Jule Wagner , Michele Bodemer, Kiara Plass, Marianne Ruppert und Sabrina Lachenmaier an den Start. Betreut wurden die Turnerinnen  von Ihrer Trainerin  Elena Fokina. Am  07.10.2017 und 22.10.2017 wurden die besten Mannschaften der Kreisliga B, Staffel West in Leonberg und Sontheim ermittelt. Die Gegnerinnen kamen aus Altensteig, Sontheim, Gerlingen, Leonberg, Gärtringen und Sersheim.

 Nach  dem 1. Wettkampftag lagen die Feldrennacher Turnerinnen  mit 137,40 Punkten und 

7 Gerätepunkten auf einem sehr guten 2. Platz.  Vor allem  am Balken und Boden konnten die Mädchen mit 34,80 bzw.  36,30 Punkten für die Mannschaftswertung punkten.

 Leider lief es am 2. Wettkampftag nicht ganz optimal. Erschwerend kam noch hinzu, dass  die Mannschaft auf zwei Leistungsträgerinnen  nicht zurückgreifen konnte. Mit viel Einsatz und hoher Konzentration gingen  die Mädchen an die Geräte. Am Sprung und Barren wurden die Ergebnisse des ersten Wettkampftages dann auch bestätigt. Leider konnten am  Boden und Balken die fehlenden Leistungsträgerinnen nicht 100 % ig ersetzt werden und  so mussten hier einige Einbußen verkraftet werden. Zudem waren einzelne  Wertungen nicht ganz nachvollziehbar und schmälerten zusätzlich das Ergebnis der Mannschaft am Sprung und Boden.

Am Ende verbuchten die Turnerinnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  am zweiten Wettkampftag gute 131,05 Punkte und 4 Gerätepunkte auf ihrem Mannschaftskonto. Daraus ergaben  sich in der Endabrechnung  268,45 Gesamt- und 11 Gerätepunkte und ein ordentlicher 4. Platz für die noch junge Mannschaft. Für die kommende Saison wird sicher noch einigen an Leistungssteigerung zu erwarten sein.

Herzlichen Glückwunsch an die Turnerinnen des TV Feldrennach für die erreichten Ergebnisse.

14.10.2017 Gewichtheben:
Gewichtheber erleiden erste Niederlage
TV Feldrennach verliert in Neulußheim 304,8:279,7

Einen Dämpfer nach ihrem souveränen Auftaktsieg in der neuen Runde der Landesliga erhielten die Kraftsportler des TV Feldrennach. Im Auswärtskampf gegen den AC Neulußheim verloren die Straubenhardter Gewichtheber in einem spannenden Kampf das Duell gegen die Kurpfälzer mit 304,8:279,7 Relativpunkten (RP). Einige ungültige Reißversuche und ein Patzer von Ulrike Lackus sorgten für einen leichten Rückstand im Reißen von 89,4:80,9 RP, den die Feldrennacher gewillt waren wieder wett zu machen. Kampfeslustig versuchten sie mit höheren Steigerungen den Wettkampf noch zu eigenen Gunsten enden zu lassen, scheiterten aber an einer soliden Leistung des AC Neulußheim. Im Stoßen gelang es den Kurpfälzern so ihr Ergebnis sogar noch zu steigern und die zweite Disziplin mit 215,4:198,9 RP und einem 3:0 Sieg gegen die Nordschwarzwälder enden zu lassen. Den besten Gewichtheber des Abends stellten mit Max Olaf Jandt dennoch die Feldrennacher, er glänzte an diesem Wettkampf mit satten 86,0 RP.
Ulrike Lackus bestritt in ihrem zweiten Wettkampf für den TVF nach einer ungültig gewerteten Reißserie noch starke 53kg im Stoßen und 22 RP. Technikass Sebastian Hüther spielte im Reißen seine vollen Stärken aus und zeigte mit 95kg eine sehr gute Leistung. Das Stoßen komplettierte er mit 110kg, was zu einer Wertung von 58RP führte. Oliver Kling kam mit 90kg im Reißen und 110kg im Stoßen auf 41,6 RP. Immer mehr Wettkampfroutine sammelt Tobias Niemann, der mit 65kg im Reißen und 92kg im Stoßen auf 3,1RP gekommen ist. Besonders in der Technik verbessert sich Tobias, der als „Externer“ erst spät zum Gewichtheben gestoßen ist. Ramon Räuchle bot dem Publikum mit 100kg im Reißen und der stark umgesetzten und ausgestoßenen Last von 135kg einen tollen Wettkampf. Der Heber wurde für seine Leistung mit 69RP belohnt. Abgerundet wurde das Ergebnis von Max Olaf Jandt, der mit 110kg im Reißen und 135kg im Stoßen auf 86Rp kam. Nur um Haaresbreite scheiterte er zweimal an dem Endgewicht von 140kg im Stoßen, das er jeweils sehr gut umsetzen, aber im Ausstoßen nicht fixieren konnte. In der Tabelle landet der TVF mit der Niederlage nun auf dem vierten Platz.

24.09.2017 Turnverein:
Nachlese Naturparkmarkt

Turnerinnen und Gewichtheber unterstützen den Verein

 

Bei herrlichem Sonnenschein lud  am 24.09.2017 der alljährlich in der Schwanner Straße in Feldrennach stattfindende Naturparkmarkt zum Schlendern und Verweilen an den  verschiedensten Ständen ein. So nutzten viele Besucher, nachdem sie ihre Stimme zur Bundestagswahl abgegeben hatten, zu einem Spaziergang über den Markt.

 

Wieder aktiv mit dabei unsere Sportlerjugend. Die Jungen und Mädchen  unterstützen den Verein tatkräftig beim Aufbau und Abbau der Verkaufsstände und natürlich beim Kuchenverkauf. Viele Eltern steuerten einen leckeren Kuchen bei, so dass die Besucher  bei dem reichhaltigen Angebot mitunter die Qual der Wahl hatten. Am Ende eines langen Tages wurden ca. 30 Kuchen an die Besucher verkauft. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt der Jugend des Vereins zugute. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an die  vielen Kuchenspender und Helfer.

23.09.2017 Gewichtheben:

Gewichtheber gewinnen Saisonauftakt

 

Feldrennach siegt 300,5:100,0 gegen Obrigheim III

Einen souveränen Sieg im ersten Kampf der neuen Landesligasaison 2017/18 erstritten sich die Gewichtheber und Gewichtheberinnen des TV Feldrennach vor heimischer Kulisse. Dabei zeichnete sich bereits nach der ersten Disziplin, dem Reißen, ein möglicher Sieg der Nordschwarzwälder ab. Die Endgewichte der Straubenhardter brachten nämlich einen soliden 87,0:23,5 Sieg im Reißen mit sich.  Dennoch gab sich die Mannschaft um das Betreuerteam von Peter Weitmann und Manfred Höll noch nicht voll zufrieden und peilte mit dem Wechsel von Simon Schall und Bartosz Zembronski das Knacken der 300-Punktemarke an.  Diese Traktierung ging im Verlauf des Wettkampfgeschehens schließlich voll und ganz auf. Das Ergebnis aus dem Stoßen von 213,5:76,5 RP führte die Feldrennacher schließlich auf den Gewinn der vollen drei Punkte und das Endresultat von 300,5:100,0 RP. In der Tabelle positioniert sich der TV nun auf Platz zwei, hinter dem SC Pforzheim II.
Ihr Debüt im Dress der Feldrennacher feierte Ulrike Lackus, die für diese Runde vom AC Forst in die Reihen der Feldrennacher gewechselt hat. Mit Leichtigkeit absolvierte sie dabei sechs gültige Versuche und kam mit dem Ergebnis von 42kg im Reißen und 53kg im Stoßen auf 31 RP. Technikass Sebastian Hüther bewies im ersten Kampf ebenfalls Könnerqualitäten und überzeugte das heimische Publikum mit 92kg im Reißen und 114kg im Stoßen. Durch diese Resultate verbuchte Hüther 61RP auf das Konto des TVF. Ein Duo an diesem Abend bildeten Simon Schall und Bartosz Zembronski, da sie sich die Disziplinen teilten. Im Reißen startete Schall und absolvierte im zweiten Versuch gültige 58kg. Das Stoßen bewältigte schließlich Zembronski, der ebenfalls vom AC Forst zum TVF wechselte. In seinem ersten Kampf für die Feldrennacher konnte er mit 128kg und 19,5 RP nicht nur einen tollen Einstand, sondern auch eine neue Bestleistung feiern. 90kg im Reißen und 115kg im Stoßen bewältigte Oliver Kling und kam dabei auf 44,2RP. In Rekordlaune war an diesem Abend Max Olaf Jandt. Nur um Haaresbreite scheiterte er an den Rekorden von 115kg im Reißen und 140kg im Stoßen. Mit den gültigen Gewichten von 110kg im Reißen und 135kg im Stoßen schaffte er es dennoch zum besten Heber des Abends und 84,2 RP. Auch Ramon Räuchle peilte zum Saisonstart einen neuen Rekord an und konnte diesen mit 102kg im Reißen in den Analen verewigen. Die Last von 126kg im Stoßen bescherten ihm zusätzlich 60,6RP. Außer Konkurrenz empfahl sich Marlon Wolfinger für die Mannschaft des TVF und zeigte mit den Gewichten von 35kg im Reißen und 55kg im Stoßen einen guten Wettkampf.

24.07.2017 Turnverein:

Sommergrillfest des TVF

Das erste Halbjahr war geprägt von  einer Vielzahl an Wettkämpfen und Aktionen, bei denen die Vereinsmitglieder stark  gefragt waren. Am 22.07.2017 fand dann unser  Grillfest statt. Es sollte zum einen ein kleiner Dank an die Übungsleiter und Helfer des Vereins  sein und  zum anderen dazu dienen  das Zusammengehörigkeitsgefühl durch den  Austausch von Vorstand mit den Eltern und Übungsleitern weiter zu stärken.

Der Grillplatz an der Schwanner Warte bot hierzu den idealen Ort  zum Grillen, sich austauschen und natürlich zum Spielen im Wald. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Aktive  aus der Turn-und Gewichtheberabteilung absolvierten eine von der Jugendleiterin Dana Retzlaff und Jule Wagner vorbereitete Schnitzeljagd die von der Straubenhardthalle bis zum Grillplatz führte. Auf dem Weg dahin mussten Fragen beantwortet und  Aufgaben gelöst werden um am Ende an den Schatz zu gelangen. Gegen 16.00 Uhr waren dann Kinder und Eltern aus den verschiedenen Abteilungen  eingetroffen und der Vorstand Horst Reiser  eröffnete unser kleines Fest. Zuerst stärkten  sich alle mit gegrillten Würstchen und Steaks einmal richtig. Für Salate und den Nachtisch hatten die Eltern in alter Manier wieder bestens gesorgt. Dank einer großzügigen Spende von Herrn Dieter Faas aus Feldrennach konnte zusätzlich eine große Platte Obst angeboten werden, die am Ende ganz leer gefuttert war. Nach dem Essen  standen für die jüngeren Kinder aus den Eltern-Kind und den Vorschulgruppen Spielekisten bereit. Nach Herzenslust konnten die Minis mit Bällen, Tüchern, Federbällen und allerlei anderen Spielsachen mit und ohne  Eltern auf dem großzügigen Areal richtig toben und sich ausprobieren. Die Älteren hatten dann die Möglichkeit sich beim Bogenschießen zu beweisen. Rigobert Ochs und seine Frau  hatten eine Vielzahl von Bögen und drei Scheiben dabei und führte alle in das ABC des Bogenschießens ein. Wie muss ich zur Scheibe stehen und der gespannte Körper war für die Turnerinnen zum Glück ja kein Problem. Der Schuss aus  einfacher Distanz klappte dann schon ganz gut. Langsam wurde jedoch der Abstand zur Scheibe gesteigert und mancher Pfeil wollte dann das Ziel einfach nicht mehr treffen. Der letzte Wettbewerb war das  Luftballonschießen. Die Ballons waren an die Scheibe gepinnt und mussten aus einer Distanz von ca. 20m-30 m getroffen werden. Gegen 19.00 Uhr ging  ein gemütlicher und auch sportlicher Nachmittag dem Ende entgegen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben.

 

Die Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern schöne Sommerferien.

 

Nicht zu vergessen noch der Hinweis auf unseren Ausflug nach Ulm am 07.10.2017. Anmeldungen sind unter cp.grossmann@t-online.de oder  07082/5417 noch möglich.

20.08.2017 Turnen:

4. Auflage des Tag des Talentes am 16.07.2017 in der Straubenhardthalle

Neun Turnerinnen des Vereins haben erfolgreich teilgenommen

 

Am Sonntag, den 16.07.2016 fand der  Tag des Talentes in der Gerätehalle der Straubenhardthalle statt. Der TV Feldren-nach war mit neun Turnerinnen beim Talentcup 1 vertreten.

 Beim Talentcup 1 handelt es sich um einen Grundlagenwettbewerb der mit vielseitigen Basisübungen aus den verschiedensten Bereichen des Gerätturnens von den Aktiven einiges an Kraft und Durchhaltevermögen abverlangt. Dazu gehören zum Beispiel Übungen wie das Klettern am Seil auf Zeit,  das Schwingen am Reck, der 20 m Sprint oder das Stützeln am Kasten. Ebenso waren Übungen zu Beweglichkeit und Spannungsübungen wie das Schiffchen mit guter Haltung zu absolvieren.

 Die Bewertung erfolgt nicht nach Geschlechtern getrennt, sondern nur nach Jahrgängen. Daher mußten sich  Feldrennacher Turnerinnen den Teilnehmern von  der KTV Straubenhardt  und vom WSV Schömberg stellen.

 Die Turnerinnen im Alter von 6-9 Jahren waren durch Ihre Übungsleiterinnen Dana Retzlaff und Miriam Pokrandt auf diesen Wettbewerb gut vorbereitet.

 So erkämpfte  sich Jasmin Bachteler mit  62,00   Punkten der Altersklasse 9 den ersten Platz.

 In der Altersklasse 8 belegten Nikol Nobytska-Donerstag mit 93,50 Punkten und Ida Grenger  mit 69,00 Punkten die Plätze eins und zwei.

In der Altersklasse 7, der Jahrgang mit der stärksten Teilnehmerzahl waren vier Turnerinnen am Start. Folgende Platzierungen wurden erreicht: Lilly Behrenz Platz 5 mit 90,00 Punkten, Lynn Koeppen Platz 6 mit 81,50 Punkten, Mareike Kruse mit 65,50 Punkten Platz 8 und Marina Kruse mit 45,50 Punkten Platz 12.

Bei den sechsjährigen Teilnehmern konnten die Feldrennacher Mädchen noch einmal richtig punkten. Platz 1 erkämpfte sich Ameli Nobytska-Donerstag mit 78,00 Punkten, der zweite Platz ging mit 74,00 Punkten an Sophie Ritter.

01.07.2017 Turnverein:
Tagesausflug Ulm & Steiff Giengen

 

Am 07.10.2017 wollen wir dieses Jahr wieder unseren Tagesausflug durchführen. Dieses Mal geht die Fahrt nach Ulm und Giengen an der Brenz.

Wir starten um 07.30 Uhr in Feldrennach am Marktplatz und fahren auf der Autobahn Richtung Ulm. Unterwegs werden wir eine Frühstückspause einlegen. Wo, wird je nach Verkehrslage unterwegs festgelegt. In Ulm erwartet uns um 10.15 Uhr ein 2-stündiger Stadtrundgang mit 2 Stadtführern. Dort erfahren wir Interessantes zur Geschichte und Gegenwart der Doppelstadt, besichtigen das Ulmer Münster (auch innen), das historische Rathaus, das Fischer- und Gerberviertel und die Neue Mitte. Das Mittagessen werden wir danach um ca. 12.15 Uhr im Zunfthaus der Schiffleute einnehmen.

Am Nachmittag geht es weiter nach Giengen an der Brenz in das Steiff-Museum. Um 15.15 Uhr erwartet uns eine ca. 25-minütige Präsentation. Hier wird in animierten Räumen automatisch die Steiff Geschichte spannend erzählt. Danach kann man sich im Museum frei bewegen. Dort erwartet uns der größte Steiff Streichelzoo der Welt, ca. 850 historische Ausstellungsstücke, Steiff Geschichte und die Schaufertigung, in der wir live erleben, wie ein Steiff Tier entsteht. Anschließend besteht die Möglichkeit im größten Steiff Shop der Welt einzukaufen.

 Gegen 16.45 Uhr ist dann die Weiterfahrt nach Rutesheim in die Kraxlalm geplant. Hier ist unsere Gruppe auf 18.30 Uhr zum Abendessen angemeldet. Um 20.15 Uhr ist dann die Rückfahrt geplant. Um ca. 21.15 Uhr werden wir dann wieder in Feldrennach ankommen.

 

Im Reisepreis von 30,00 Euro für Erwachsene und 10,00 Euro für Kinder bis 15 Jahre ist die Fahrt und die Eintrittsgelder, sowie die Führungen enthalten. Essen und Getränke müssen selbst bezahlt werden.

 Damit wir nicht so viel Bargeld im Bus einsammeln müssen, bitten wir den Reisepreis im Voraus auf das Konto vom TV Feldrennach, IBAN-Nr. DE74 6665 0085 0002 4469 52 bei der Sparkasse Pforzheim-Calw, BIC: PZHSDE66XXX, zu überweisen. Ihr könnt das Geld auch im Vorfeld mir in bar geben.

 

Anmeldeschluß: 15.09.2017.

Anmeldung bitte unter E-Mail: cp.grossmann@t-online.de, oder telefonisch: 07082/5417.

01.07.2017 Gewichtheben:
DM-Bronze für Benjamin Bürkle

Gewichtheber des TV Feldrennach erfolgreich in Frankfurt/Oder

Einige Jahre waren vergangen doch nun hebt der TV Feldrennach mit Benjamin Bürkle wieder um Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften mit. Dabei erzielte der Nachwuchsathlet in seinem ersten nationalen Turnier mit dem dritten Platz gleich ein hervorragendes Ergebnis. Aufgebrochen nach Frankfurt an der Oder waren die TVF-Trainer Manfred Höll und Ramon Räuchle mit ihren Schützlingen Benjamin Bürkle, Jan Weißert und Lina Westermann. Neben den klassischen Gewichtheberdisziplinen (Reißen und Stoßen) mussten sich die Nachwuchssportler/innen in einer Technikwertung und in leichtathletischen Übungen (30m Sprint, Schlussdreisprung, Kugelschock) messen.
Im Jahrgang 2004 der Jungen startete Benjamin Bürkle mit zehn weiteren Sportlern in der Kategorie „leicht“. Hierbei schaffte er es gerade im Gewichtheben eine Glanzserie von sechs gültigen Versuchen zu absolvieren und die Endgewichte und Bestleistungen von 37kg im Reißen und 50kg im Stoßen in die Wertung ein zu bringen. Auch in der Technikwertung und in den leichtathletischen Übungen verbuchte der Nachwuchsheber Bestwerte auf sein Punktekonto. Am Ende musste er sich jedoch seinen Kontrahenten Martin Kohlisch vom Chemnitzer AC (551 Punkte) und Elias Fischer vom AC Atlas Plauen (507 Punkte) knapp geschlagen geben, der Straubenhardter erzielte 505 Punkte.
Vereinskollege Jan Weißert, der ebenfalls als Neuling auf die nationalen Wettkämpfe reiste, startete im Jahrgang 2004 der Jungen in der Kategorie „schwer“. Im Reißen zeigte er hierbei seine Stärken und bewältigte mit einer guten Technikwertung die Bestmarke von 41kg. Im Stoßen musste er sich, nach einem gültigen Versuch mit 50kg, der Steigerung und Bestleistung von 52kg nur knapp geschlagen geben. Weißert landete so in einem starken Teilnehmerfeld auf dem 8. Platz.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2004 stellte Lina Westermann ihr Können unter Beweis. Im Reißen brachte sie dabei solide 28kg zur Hochstrecke und konnte so einen kleinen Platzer im zweiten Versuch ausbügeln. Das Stoßen verlief nicht voll nach der Planung und Lina musste sich mit dem Eingangsversuch von 33kg zufrieden geben. Letztlich konnte sie sich auf dem 8. Platz eines starken Teilnehmerfeldes gut platzieren.

02.06.2017 Gewichtheben:

Drei Landestitel für Feldrennach

Kraftsportnachwuchs auf der Überholspur

 

Eine erfolgreiche Ausbeute von fünf Medaillen, darunter 3x Gold, brachten die Nachwuchsheber/innen des TV Feldrennach von den Landesmehrkampfmeisterschaften im Gewichtheben mit in den Nordschwarzwald.  Ganz oben auf dem Podest standen in Obrigheim dabei Moataz Hilani, Benjamin Bürkle und Sophie Lederer. Bei den Wettkämpfen maßen sich die Kinder und Jugendlichen nicht nur in den klassischen Gewichtheberübungen, dem Reißen und Stoßen, sondern überzeugten ebenfalls in den leichtathletischen Disziplinen (Pendellauf, Dreisprung und Schockwurf). Betreut durch das Trainerteam um Manfred Höll, Peter Weitmann und Uwe Kligus verbesserten sich durchweg alle TVF-Nachwuchsheber in ihren persönlichen Bestmarken.

Den Auftakt als Jüngster im TVF-Team machte Jakob Lederer im Jahrgang 2007. Dort überzeugte er mit 14kg im Reißen und 19kg im Stoßen sowie dem Sieg in der leichtathletischen Sprungdisziplin. Am Ende bedeutete dies für ihn Silber. Vereinskollege Moataz Hilani überraschte mit dem Titelgewinn im Jahrgang 2006 nicht nur das Feldrennacher Betreuer-Team. Zielführend waren für ihn die neuen Bestleistungen von 16kg im Reißen und 20kg im Stoßen. Den zweiten Titel stemmte Sophie Lederer, die im Jahrgang 2005 der Mädchen mit einem großen Vorsprung souverän an ihren Konkurrentinnen vorbeizog. Nicht nur der Sieg in der Leichtathletik, sondern auch die neuen Bestleistungen von 41kg im Reißen und 52kg im Stoßen machten sie für ihre Gegnerinnen unantastbar. Mit Silber im Jahrgang 2004 der Mädchen schmückte sich Lina Westermann. Eine Glanzserie von drei gültigen Versuchen im Reißen bestätigte die Bestleistung von 31kg, auch im Stoßen kam Lina auf stolze 36kg. Den dritten Titel machte Benjamin Bürkle im Jahrgang 2004 perfekt. Eine makellose Folge von sechs gültigen Versuchen führten den Nachwuchsheber auf die Rekorde von 38kg im Reißen und 49kg im Stoßen. Auch in der Leichtathletik siegte der TVF-Heber in allen Disziplinen. Einen sehr guten 5. Platz belegte Jan Weißert im stark umkämpften Jahrgang 2004 der Kategorie „schwer“. Auch ihm gelang es mit sechs gültigen Versuchen die neuen Bestmarken von 41kg im Reißen und 51kg im Stoßen aufzustellen.

08.05.2017 Gewichtheben:

Sophie Lederer wird Süddeutsche Meisterin

TVF-Gewichtheber mit starkem Aufgebot in Lörrach

 

Satte Ergebnisse erzielten die Nachwuchsasse des TV Feldrennach bei den Süddeutschen Mehrkampf Meisterschaften in Lörrach. Neben dem Gewichtheben mussten sich die angehenden Athleten/innen nicht nur im klassischen Gewichtheben messen, sondern auch in einer Reihe von leichtathletischen Übungen. Darunter fiel neben einem Lauf-, Sprung und Wurftest auch ein Wettbewerb, bei dem die Anzahl der absolvierten Liegestütze zählte. 

 

Neuling Moataz Hilani holte in seinem zweiten Wettkampf gleich die Bronzemedaille. Im Jahrgang 2006 konnte er mit den Bestleistungen von 13kg im Reißen, 15kg im Stoßen und dem Gewinn des Liegestützenwettbewerbs glänzen. Ebenfalls auf dem 3. Platz landete Vereinskamerad Benjamin Bürkle im Jahrgang 2004 der Kategorie „leicht“. Dort erzielte er die Leistungen von 35kg im Reißen und 44kg im Stoßen sowie den ersten Platz im Laufwettbewerb. Eine Kategorie höher im Jahrgang 2004 der Gruppe „schwer“ startete Jan Weißert und belegte in einem starken Teilnehmerfeld den 7. Platz. Der Nachwuchsheber überzeugte durch neue Bestmarken von 38kg im Reißen und 46kg im Stoßen. Lina Westermann beeindruckte das Publikum in gleicherweise. Im Jahrgang 2004 der Mädchen erkämpfte sie sich mit den Bestleistungen von 28kg im Reißen und 46kg im Stoßen den 7. Platz. Ein sehr gutes Liegestützenergebnis sowie die Leistungen von 29kg im Reißen und 37kg im Stoßen bescherten Samuel Exler im Jahrgang 2005 einen guten 6. Platz. Die Krone der Feldrennacher Ausbeute setzte sich Sophie Lederer im Jahrgang 2005 der Mädchen auf. Sophie konnte dabei mit den neuen Bestleistungen von 38kg im Reißen und 50kg im Stoßen die Konkurrenz auf Abstand halten und den Süddeutschen Meistertitel souverän nach Straubenhardt holen.

10.04.2017 Gewichtheben:

Versöhnlicher Saisonabschluss

Gewichtheber sind trotz Niederlage in Mannheim zufrieden

 

Am Ende der Landesliga-Runde wurde es für die Feldrennacher Gewichtheber nun der 7. Tabellenplatz in einer Saison mit Höhen und Tiefen. Ein Hoch war dabei der vergangene Auswärtskampf beim TV 1877 Waldhof Mannheim. Zwar unterlagen die Strauben-hardter mit 295,5:240,5 Relativpunkten (RP) den Kurpfälzern deutlich, aber sie konnten mit ihrem zweitbesten Punkteergebnis der Saison noch einmal Selbstvertrauen tanken und die Runde mit einem guten Gewissen abschließen. Ein Sieg hätte diese Situation natürlich noch abgerundet und den TVF auf den 5. und nicht auf den 7. Tabellenplatz gebracht, aber die gleiche Situation hatte auch Waldhof Mannheim. Die Kurpfälzer stellten so ihr stärkstes Mannschaftsaufgebot und dominierten den Kampf durchgängig. Das Reißen verlor Feldrennach 93,2:76,0RP, das Stoßen mit 202,3:164,5RP.

Einen guten Tag erwischte Simon Schall trotz zwei ungültigen Versuchen. Am Ende standen für den Junior die Gewichte von 55kg im Reißen und 75kg im Stoßen, sowie 3,5RP zu Buche. Marlon Wolfinger blieb mit den gemeisterten Gewichten von 45kg im Reißen und 50kg im Stoßen zwar ohne Punkte, aber er unterstrich auch beim letzten Saisonwettkampf seine Beständigkeit in der Mannschaft ohne die der TVF des Öfteren in Unterzahl hätte heben müssen. Eine konstante Entwicklung in der Runde vollzog Sebastian Hüther. Mit 94kg im Reißen und 114kg im Stoßen kam das Technikass so auf volle 63RP und verbesserte sich nochmals gegenüber dem letzten Kampf. Oliver Kling erzielte mit 95kg im Reißen und 120kg im Stoßen 52,4RP. Ramon Räuchle meisterte 97kg im Reißen und scheiterte nur um Haaresbreite an 101kg. Im Stoßen brachte er 115kg zur Hochstrecke und holte damit 43,6RP. Bester Feldrennacher Heber war auch in diesem Kampf Max Olaf Jandt, der mit 105kg im Reißen und 127kg im Stoßen satte 78RP bestritt. Im Stoßen schaffte er es sogar die Rekordlast von 132kg umzusetzen, musste sich beim Ausstoßen dem Gewicht an diesem Tag jedoch geschlagen geben.

 

Tabellenführer und damit Meister der Landesliga 2016/17 wurde der TSV Heinsheim II, gefolgt von dem KSV Durlach II auf dem 2.Platz und dem SC Pforzheim II auf dem 3. Platz.

04.04.2017 Turnen:

Turnerinnen  gehen  mit 4 Mannschaften ins diesjährige Gaufinale Mannschaften 

 

Am 02.04.2017 fand in der Straubenhardt-halle vor heimischer Kulisse die Hinrunde im Gaufinale der Mannschaften statt. Ausrichter der Veranstaltung war der TV Feldrennach.  Viele Helfer des Vereins waren somit rund um den Wettkampf im Einsatz. Unterstützung erhielten die Verantwortlichen auch aus den Reihen der KTV Straubenhardt.

 

In der Altersklasse 8/9 turnten Yara Hornschuh, July Dietz und Sophia Bischoff um die Punkte. Sie hatten es nicht leicht, da sie zu dritt keine Streichwertung hatten und sich somit jeder kleine Fehler im Endergebnis wiederspiegelte. Aber die Turnerinnen stellten sich der Herausforderung und kämpften um jeden Punkt. Das wurde mit einem dritten Rang nach der Hinrunde auch belohnt. Yara Hornschuh wurde in der Einzwertung der AK 8/9 mit    55,40 Punkten zudem Tagesbeste. Charis Oelschläger turnte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf und sammelte wertvolle Wettkampferfahrungen. Da sie mit  sieben Jahren noch zu jung ist, konnte sie in diesem Jahr leider noch nicht für die Mannschaft kämpfen. 

Maleen Mayer, Jenny Augenstein, Emmely Kolb, Pauline Schnell und Jule Bischoff gingen in der Altersklasse 10/11 für den TV Feldrennach an die Geräte. Die Mädchen zeigten von Beginn an einen beherzten Wettkampf und legten mit 164,55 Punkten und Rang 2 einen sehr guten Grundstock für den Rückkampf. Auch hier ging die Tageseinzelwertung mit 56,00 Punkten an die Feldrennacher Turnerin Maleen Mayer.

Am Nachmittag schlossen sich die Wettkämpfe  in der AK 12/13 und der Kürmannschaften an. In der Altersklasse 12/13 konnten aufgrund der kurzfristigen Absage der dritten Turnerinnen lediglich  Anouk Pongratz und Felictas Althoff an den Start gehen. Somit fehlte eine Wertung für die Mannschaft. Aber sie machten das Beste daraus, zeigten viel Kampfgeist und nahmen den Wettkampf zum Anlass, für sich Erfahrungen zu sammeln. Ihre Einzelergebnisse waren dann auch sehr beachtlich. In der Einzelwertung  turnte sich  Felictas Althoff mit  59,00 Punkten auf Platz 1 und  Anouk Pongratz mit 54,35 Punkte auf einen sehr guten 9. Platz. 

Auch in  der Kür war der TV Feldrennach mit einer Mannschaft vertreten. Die Gegnerinnen kamen hier aus  Altensteig. Vom ersten Gerät an zeigten die Turnerinnen Katja Pirker, Enna Weiß, Sheela Herb, Michelle Bodemer, Jule Wagner, Kiara Plass und Marianne Ruppert souveräne Leistungen. Hierbei konnte Kiara Plass am Sprung mit einem Tsukahara Akzente setzen. Das Ergebnis nach der Hinrunde fiel dann auch entsprechend deutlich aus. Mit 148,15 Punkten erturnte sich die Mannschaft einen komfortablen 30-Punkte Vorsprung vor der Rückrunde.Die Rückrunde findet am 14.10.2017 in Neubulach statt.

An dieser Stelle sei noch ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer gesagt, die durch ihre Unterstützung zum Gelingen des Wettkampfes aktiv beigetragen haben, sei es beim Auf- und Abbau der Geräte, im Wettkampfbüro, bei der Versorgung der Wettkämpfer und Besucher  oder bei der Betreuung der Turnerinnen während des Wettkampfes. Vielen Dank hierfür, ohne diese vielen fleißigen Hände könnte so ein Wettkampf nicht gestemmt werden. Vielen Dank auch für die zahlreichen Kuchenspenden.

30.03.2017 Gewichtheben:

Expertenkurs 

„Kinder lernen Krafttraining“

Kooperation mit der Grundschule Feldrennach

 

Auch in diesem Jahr ist es dem TV Feld-rennach wieder gelungen einen Expertenkurs unter dem Motto „Kinder lernen Krafttraining“ anzubieten. Dies ist eine Kooperation mit der Grundschule Feldrennach. Im Mittelpunkt steht das Erlernen der sportlichen Technik im Gewichtheben mit kindgerechten Sportgeräten und altersspezifisch angepassten Belastungen. Ein allgemeines Muskelkrafttraining im Wechsel mit Geräten und  dem eigenen Körpergewicht, bei dem Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination entwickelt werden. Nach dem Aufwärmen in der Turnhalle waren Sprung- und Laufübungen an der Reihe. Anschließend durften die Schüler noch in den Kraftraum. Es wurden einige methodische Übungen an der Langhantel ausprobiert. Die 6 Teilnehmer aus der dritten und vierten Klasse der Grundschule, hatten große Freude an dem abwechslungsreichen Programm. Sie wurden angeleitet und betreut von Ramon Räuchle, Manfred Höll und Sigrid Kilgus.

25.03.2017 Gewichtheben:
Gastauftritt der Gewichtheber

 

Erstmals wurden die Gewichtheber des TV Feldrennach zu einen Gastauftritt beim Frühlingsfest  des "Freundeskreis Soziale Dienste Straubenhardt" am Samstag, 25. März eingeladen. Die Gewichtheber hatten die Möglichkeit, innerhalb des Rahmen-programmes, eine ca. 30 minütige Darbietung zu zeigen. Es konnte ein repräsentativer  Querschnitt einer Übungseinheit gezeigt werden. Der Einstieg wurde mit der methodischen Reihe Reissen demonstriert. Hier konnte die gesundheitlichen Aspekte dieser Übungen hervorgehoben werden. Der Übergang in die Sprungübung "3-Leben" konnte kurzweilig gestaltet werden. Hier hatten die Athleten/innen: Sophie Lederer, Lina Westermann, Samuel Exler, Jan Weißert und Simon Schall, erstmals Ihre Klasse aufblitzen lassen. Beim beidarmigen Stoßen hatten die Athleten und Athletinnen eine weitere Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. Das Publikum war nun komplett in den Bann der Athleten gezogen. Es wurde jeder einzelne Versuch mit üppigem Beifall honoriert. Die Athleten wurden durch Manfred Höll angeleitet und durch Sigrid Kilgus betreut. Die Moderation für die Showdarbietung hat Uwe Kilgus übernommen.

 

An dieser Stelle möchten wir nochmals dem "Freundeskreis Soziale Dienste Straubenhardt" für die Einladung danken. Unsere Athleten hatten großen Spaß bei der Darbietung.

15.02.2017 Turnverein:

Einladung zur Mitgliederversammlung 

Zu unserer Mitgliederversammlung am Freitag, 24. März 2017 um 19.30 Uhr in der Vereinskantine laden wir alle Mitglieder, Ehrenmitglieder, Freunde und Gönner des Vereins herzlich ein.


Tagesordnung:

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

Totenehrung

Vorstandsbericht

Kassenbericht 

Kassenprüfungsbericht und Entlastung

Protokollbericht

Abteilungsleiterberichte

Ehrungen verdienter Sportler und Mitglieder

Entlastung der Verwaltung

Wirtschaftsplan

Wahlen

Anträge

Verschiedenes

 

Die Generalversammlung eines Vereins bietet allen Mitgliedern Einblick in die Vereinsarbeit. Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu können.

 

Eure Vereinsleitung 

19.03.2017 Gewichtheben:
Gewichtheber gewinnen „Geisterwettkampf“

St. Illgen sagt Wettkampf ab – TVF mit Saisonbestleistung

 

Einen kuriosen Wettkampf durchlebten die Feldrennacher Gewichtheber am vergan-genen Samstag vor heimischem Publikum. Der Grund dafür war ganz einfach: Der Gegner fehlte. Bereits im Vorfeld musste der AC Germania St. Illgen II den Wettkampf aus personellen Gründen absagen. Lediglich ein einzelner Heber der Kurpfälzer war nicht aus beruflichen, gesundheitlichen oder privaten Gründen verhindert um in Feldrennach anzutreten. Diese Anzahl an Heber(n) ist für einen regulären Wettkampf zu wenig, da es für einen Mannschaftskampf mindestens vier Kraftsportler/innen benötigt. Die stark fortgeschrittene Saison der Landesliga verhinderte darüberhinaus eine Verschiebung des Wettkampfes auf einen späteren Termin. In solch einem Fall greift die Sportordnung zu dem kuriosen Fall eines „Geisterwettkampfes“, bei dem eine Mannschaft alleine heben muss um die vollen drei Punkte und die Relativwertung für sich zu gewinnen. Gesagt, getan. Das Reißen beendeten die Feldrennacher mit 74,7 Relativpunkten (RP), das Stoßen mit 171,7RP. Für die Straubenhardter bedeutete das Endresultat von 246,4RP nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch eine neue Saisonbestleistung der Mannschaft. 

Simon Schall zeigte ein glückliches Händchen im Reißen und brachte dort 55kg zur Hochstrecke. Das Stoßen beendete er mit 70kg, nur knapp scheiterte er an der Last von 74kg. Neue Bestmarken verbuchte Tobias Niemann. Glanzvolle 70kg im Reißen und 95kg im Stoßen konnte er gültig in die Wertung einbringen und 4RP sammeln. Auch Niemann scheiterte nur um Haaresbreite an dem letzten Stoßversuch mit 100kg. Oliver Kling erzielte mit 90kg im Reißen und 115kg im Stoßen 41RP. Sebastian Hüther überzeugte erneut durch technische Präzision und erzielte mit 61RP zu gleich einen neuen Punkterekord. Unter tosendem Beifall der Zuschauer schaffte er 94kg im Reißen und 112kg im Stoßen. Bester Heber der Veranstaltung war erneut Max Olaf Jandt, der mit sagenhaften 84RP glänzte. Zielführend waren für ihn sechs gültige Versuche mit 110kg im Reißen und 130kg im Stoßen. Außer Konkurrenz erprobten sich Eric Samson und Marlon Wolfinger am schweren Eisen und stellten hier erneut ihre Wettkampftauglichkeit zur Schau.

 

Ein Blick in die Tabelle gibt den Nordschwarzwäldern nun auch wieder Hoffnung weiter in das Mittelfeld aufzurücken. Stehen die Feldrennacher nun momentan auf dem sechsten Platz besteht die Möglichkeit mit einem Sieg gegen Waldhof Mannheim (08.04) die Landesligarunde noch mit dem fünften Platz zu beenden. 

06.03.2017 Turnverein:
Der TVF stellt sich vor
Unter diesem Motto möchte sich  der Turnverein Feldrennach  mit seinen verschiedenen Abteilungen den Strauben-hardter Einwohnern vorstellen. 

 

Mit diesem Bericht setzen wir die Vorstellung unserer Wettkampfgruppen fort. Heute geben wir einen Einblick in das Training der Gewichtheberabteilung.

 

Der TV Feldrennach hat mit seiner Gewicht-heberabteilung eine Sportart zu bieten, die außergewöhnlich, weil sie nicht in so vielen Vereinen betrieben wird,  aber umso faszinierender ist. In dieser Gruppe trainieren Jungen und Mädchen gemeinsam nicht nur an den Hanteln. Die Übungsleiter Manfred Höll, Peter Weitmann und Uwe und Sigrid Kilgus legen den Fokus auf eine vielseitige und breit gefächerte Ausbildung. So üben die Aktiven regelmäßig leichtathletische Übungen, fördern die Schnelligkeit und Koordination bei Spielen in der Halle oder entwickeln allgemeine Kraft bei Turnübungen an den Geräten. Ganz besonderes Augenmerk wird immer auf eine  gute Haltung und Technik und eine langsame kontinuierliche Entwicklung der Kraft gelegt. 

Für die Planung des Trainings haben sich die Übungsleiter fachliche Unterstützung geholt. Die Ausarbeitung der Trainingspläne und die Durchführung der Übungseinheiten erfolgt seit  einigen Jahren mit wissenschaftlicher Begleitung durch das  Institut für angewandte Trainingswissenschaften an der Uni  in Leipzig. Und ihre Arbeit trägt Früchte. Bei den im Februar 2017 stattgefundenen Bezirks-meisterschaften holten die Feldrennacher Heber und Heberinnen im Akkord die Medaillen. Auch konnten etliche Aktive gleich beim ersten möglichen Wettkampf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erringen. Daneben ist der TV Feldrennnach mit 4 Aktiven im E-Kader der Gewichtheberverbandes vertreten. Einmal pro Woche findet unter Leitung des Landestrainers ein Training für die Kaderathleten in Feldrennach statt.

Ab 14 Jahren haben die Wettkämpfer dann die Möglichkeit in die Ligamannschaft einzutreten und den Verein sportlich voranzubringen. Aber nicht nur für die Wettkämpfer bietet die Gewichtheberabteilung eine Heimat, auch um die Kinder, die lediglich  trainieren und ihre Muskeln stärken möchten, kümmern sich die Trainer ebenso aktiv und umfassend.  Jeder ist herzlich willkommen. Für Anfänger findet das Training immer  am Montag und Mittwoch ab 18.00 Uhr im Gewichtherbrraum der Turnhalle Feldrennach statt. Aber auch  für Erwachsene, die etwas für Ihren Körper tun und sich an den Kraftgeräten auspowern möchten, besteht eine Trainingsmöglichkeit nach Rücksprache mit Peter Weitmann oder Uwe Kilgus über die homepage des Turnvereins Feldrennach. Also vorbei schauen und mitmachen. Egal wie alt es lohnt sich.

15.02.2017 Turnverein:
Der TVF stellt sich vor
Unter diesem Motto möchte sich  der Turnverein Feldrennach  mit seinen verschie-denen Abteilungen den Straubenhardter Einwohnern vorstellen. 

 

Wir setzen die Vorstellungsrunde mit den allgemeinen Turngruppen weiblich fort.


Mädchen, die gern turnen möchten, sich jedoch die regelmäßige Teilnahme an  Wettkämpfen noch nicht zutrauen, haben die Möglichkeit sich in unseren allgemeinen Mädchenturngruppen sportlich zu betätigen. Ein bis zwei Mal pro Woche findet das allgemeine Turntraining in der Turnhalle in Feldrennach statt. In den Übungsstunden erlernen die Mädchen neben den allgemeinen Grundlagen des Gerätturnens auch kleine  Übungen an den Geräten. Das Gelernte kann dann bei den  Wettbewerben im Turngau auch gezeigt werden. Wer keine Wettkämpfe turnen möchte, ist  trotzdem gern gesehen, und kann  in diesen Gruppen üben und eine  sportliche Heimat finden. Die Übungsleiterinnen Clara Säumel, Annika Stöckle und Jessica Sieber, alle selbst ehemalige Turnerinnen unseres Vereine, können von den Erfahrungen  ihrer eigenen aktiven Turnerlaufbahn profitieren und das dort Gelernte direkt an die jungen Turnerinnen  weiter vermitteln. Neben dem Übungstraining wird  auch in diesen Gruppen  der Spaß an der Bewegung durch viele Spiele oder das Ausdenken eigener Übungen weiter aktiv vermittelt. Die Übungsstunden finden für Mädchen  im Alter von 10-13 immer montags von 17.00 Uhr bis  18.30 Uhr  und freitags in der Zeit von 16.00 – 17.30 /18.00 Uhr  statt. Für die Mädchen im Alter von 8 - 10 Jahren bestehen Trainingsmöglichkeiten am Mittwoch in der Zeit von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ulrike Weißert unter weissertclan@t-online.de.

18.02.2017 Gewichtheben:
Gewichtheber nicht zu bremsen

Bezirksmeisterschaften vor heimischer Kulisse ein voller Erfolg

Wenn ein lautes „Ab“ und ein dumpfes klirren von schwerem Metall einen ganzen Tag lang durch die Feldrennacher Turnhalle weithin ertönt, dann finden sie wieder statt: Die Bezirksmeisterschaften im Gewichtheben. Es ist schon eine Tradition geworden, dass die Abteilung Gewichtheben des Turnvereins Feldrennach die Zweikampfmeisterschaften in allen Alterskategorien veranstaltet und es dabei schafft Sportler zwischen 9 und 77 Jahren auf der Bühne zu versammeln. Auch in diesem Jahr erfreuten sich die Zuschauer über hochklassige Leistungen, die vor allen Dingen von den Durlacher Bundesligahebern Kevin Schweizer, Marlon Steinhöfel und Tino Platzer angeführt wurden. So überraschte Schweizer mit den höchsten Lasten der Veranstaltung von 148kg im Reißen und 175kg im Stoßen sowie 132 Relativpunkten. Neben dem TV Feldrennach und dem KSV Durlach fanden sich jedoch auch der SC Pforzheim, der AC Forst, die HG Rastatt und der TSV Rettigheim in der Feldrennacher Turnhalle ein.

Feldrennach auf Medaillenkurs

Sein Debüt auf der Gewichtheberbühne feierte Jakob Lederer in der E-Jugend bis 35kg. Dort schloss er den Wettkampf mit den Bestleistungen von 13kg im Reißen und 17kg im Stoßen ab und gewann Gold. Ebenfalls den ersten Wettkampf absolvierte Moataz Hilani in der D-Jugend bis 30kg. Er überzeugte mit den Rekorden von 12kg im Reißen und 15kg im Stoßen was mit Gold belohnt wurde. Samuel Exler holte in der D-Jugend bis 50kg die dritte Goldmedaille für den TVF mit den neuen Bestmarken von 30kg im Reißen und 36kg im Stoßen. Vereinskollege Benjamin Bürkle überzeugte ebenfalls mit einer „goldenen“ Vorstellung und erzielte mit 36kg im Reißen und 46kg im Stoßen neue Rekorde in der Gewichtsklasse bis 45kg der C-Jugend. Mit der tollen Leistung von 37kg im Reißen und 46kg im Stoßen beendete Sophie Lederer jubelnd ihren Wettkampf in der D-Jugend ü53kg. Sie holte Gold und sagenhafte 40 Relativpunkte. Lina Westermann stand ihrer Team-Partnerin in nichts nach und erkämpfte in der C-Jugend bis 53kg ebenfalls Gold mit den Bestleistungen von 27kg im Reißen und 33kg im Stoßen. Die Jugend des TVF und die Goldmedaillenausbeute schloss Jan Weißert in der C-Jugend bis 62kg ab. Dort erzielte er die Bestmarken von 37kg im Reißen und 46kg im Stoßen und landete ganz oben auf dem Podest. Bei den Junioren bis 77kg hob sich Simon Schall auf den zweiten Platz mit den Leistungen von 56kg im Reißen und 65kg im Stoßen. Ramon Räuchle lieferte auf den Bezirksmeisterschaften nicht nur die Leistung von 93kg im Reißen und 124kg im Stoßen ab, sondern zugleich auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Junioren bis 85kg, was mit Gold belohnt wurde. In dieser Klasse landete mit Marlon Wolfinger ebenfalls ein Feldrennacher auf dem Podest. Er gewann Bronze und brachte 42kg im Reißen und 55kg im Stoßen zur Hochstrecke. Das Straubenhardter Aufgebot komplettierten Max Olaf Jandt und Oliver Kling bei den Senioren bis 85kg. Jandt errang hierbei die Goldmedaille mit 105kg im Reißen und 125kg im Stoßen, Oliver Kling landete auf dem zweiten Platz mit den Leistungen von 100kg im Reißen und 124kg im Stoßen.

11.02.2017 Gewichtheben:
Silke Weingärtner wird Landesmeisterin
     
Einen weiteren Erfolg verbuchte Silke Weingärtner bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Masters, die eine Woche zuvor in Eisenbach (Hochschwarzwald) stattfanden. In der Kategorie W50 bis 63kg schraubte sich Silke mit 129,190 Sinclairpunkten auf den ersten Platz und erzielte somit den Titelgewinn. Grundlegend für ihren Erfolg waren sechs gültige Versuche mit den Endgewichten von 42kg im Reißen und 56kg im Stoßen.

05.02.2017 Turnen:
Übungsleiterinnen der Turnabteilung bereiten sich auf das Wettkampfjahr 2017 vor.

Interne Fortbildung am 28.01.2017 durch-geführt

 

Die Übungsleiterinnen der Turnabteilung trafen sich am Samstag, 28.01.2017 zu einer kleinen „ Klausur“ in der Gerätehalle. 

Der Vormittag wurde genutzt um Organisatorisches für das Jahr 2017 abzusprechen und zu klären. Danach ging es in einem gemeinsamen Austausch darum, wie das Training auf die kommenden Wettkämpfe abgestellt werden kann. Ausführlich wurde dabei  über den Aufbau einer Übungsstunde gesprochen. Wie können Grundlagen, wie können Elemente erarbeitet  und dabei auch der Spaß am Turnen vermittelt werden.  Es wurden Möglichkeiten zur Steigerung der Effektivität des Trainings aufgezeigt, da sowohl Trainingszeiten und Hallenkapazitäten begrenzt sind, in denen die Übungen erlernt werden können.

Anhand des Handstützüberschlag seitwärts (Rad) erarbeiteten die  Übungsleiterinnen sehr engagiert  welche Grundlagen im Bereich der Kraft, Beweglichkeit und auch Koordination erforderlich sind und mit welchen Übungen dieses Element schrittweise erlernt und gefestigt werden kann.

Nach dem Mittagessen ging es dann noch einmal an das Wettkampfprogramm für 2017 und die Pflichtübungen, die zu den Wettkämpfen gezeigt werden müssen. Es  wurden die für die Turnerinnen relevanten Pflichtübungen an den einzelnen Geräten durch eine Turnerin vorgeturnt, damit aus der Theorie das anschauliche Beispiel wird.  Die Besonderheiten der einzelnen Übungen wurden besprochen und  auch Eckpunkte für die Bewertung erörtert.

Jetzt gilt es das Gelernte in den einzelnen Gruppen im Training umzusetzen, um die Qualität des Trainings zu steigern und dadurch vielleicht die eine oder andere Turnerin mehr  für die Teilnahme an den Wettkämpfen im Turngau und darüber hinaus zu motivieren und natürlich auch fit zu machen. 

Ein Dank an die Übungsleiterinnen, die sich ihren freien Samstag die Zeit genommen haben, sich auszutauschen um  für den Turnverein aktiv zu sein.

31.01.2017 Gewichtheben:
Gewichtheber unterliegen Rastatt

Nur 100 Gramm entscheiden das Reißen

 

Einen spannenden Wettkampf und eine zugleich bittere Niederlage durchlebten die Gewichtheber/innen des Turnverein Feldrennach im Auswärtskampf gegen die HG Rastatt. Besonders im Reißen durchlebten beide Landesliga-Mannschaften ein hauchdünnes Kopf-an-Kopf-Rennen, dass letztlich nur um 100 Gramm zu Gunsten der HG Rastatt entschieden wurde. Dabei schaukelten sich die Steigerungen der Kontrahenten im Wettkampfverlauf stetig nach oben und beide Vereine begannen zu pokern. Rückblickend hätten die Feldrennacher durch kleinere Steigerungen eher mehr Sicherheit in die Versuche einbringen müssen, so scheiterten Oliver Kling und Ramon Räuchle an ihren letzten beiden Reißversuchen. Das Endergebnis von 51,0:50,9 Relativpunkten (RP) und die damit verbundene Niederlage im Reißen war so nicht mehr abwendbar. Wie zu erwarten spielten die Rastätter ihre stärkere Stoßleistung voll aus und zogen mit 152,5:129,9RP an Feldrennach vorbei. Das Endresultat von 203,5:180,8RP führte dazu, dass die Straubenhardter die vollen drei Punkte in Rastatt lassen mussten. In der Tabelle rutscht der TVF nun vom sechsten auf den siebten Platz ab und muss die HG Rastatt vorbei ziehen lassen. Tabellenführer ist weiterhin der TSV Heinsheim II. 

 

Erfreulich ist auf Feldrennacher Seite der Einsatz von Silke Weingärtner, die für Max Olaf Jandt einsprang. Mit 42kg im Reißen und 54kg im Stoßen erzielte sie sagenhafte 39RP. Simon Schall überzeugte das Publikum mit 58kg im Reißen und 70kg im Stoßen. Vereinskollege Marlon Wolfinger brachte 42kg im Reißen und 56kg im Stoßen gültig zur Hochstrecke. Einen starken Lauf hatte Sebastian Hüther. Glanzvolle 93kg im Reißen und technisch souveräne 108kg im Stoßen buchten 50RP auf das Feldrennacher Konto. Oliver Kling erzielte mit 93kg im Reißen und 120kg im Stoßen 48,8 Punkte. Etwas angeschlagen durch eine leichte Verletzung hob Ramon Räuchle bewusst unterhalb seines Möglichen und kam mit 95kg im Reißen und 120kg im Stoßen auf 43RP.

23.01.2017 Turnverein
Der TV Feldrennach stellt sich vor
Unter diesem Motto möchte sich  der Turnverein Feldrennach den Straubenhardter Einwohnern vorstellen.

 

 

„Früh übt sich, wer einmal ein Meister werden will.“

 

Dieses Sprichwort hat sich unser Verein buchstäblich auf seine Fahnen geschrieben. So bieten wir für Kinder von einem  bis drei Jahren Bewegungsmöglichkeiten in unseren Eltern-Kind-Gruppen an. Man kann nie früh genug anfangen, sich aktiv und vor allem im Kreise Gleichgesinnter zu bewegen. Gemeinsam mit Mama, Papa oder auch den Großeltern werden die in der Turnhalle aufgebauten Bewegungslandschaften ausgiebig ausprobiert. Der Spaß an der Bewegung steht dabei an oberster Stelle. Und  nicht nur unseren kleinsten Sportler kommen bei den vielen Übungen ins Schwitzen. Auch den  Eltern bieten die gemeinsamen Übungsstunden Zeit für  Gespräche und Austausch mit anderen. Schon so manch enge Freundschaft wurde hier geknüpft. Mit Jasmin Kirchenbauer und Eva Lorenz haben wir zwei sehr engagierte Übungsleiterinnen, die sich für jede Übungsstunde etwas Neues ausdenken, was es dann von unseren Sprösslingen zu entdecken gilt. So wird jede Stunde zu einem kleinen Abenteuer für alle. Unsere Eltern-Kind-Gruppen üben immer am Donnerstag in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr und/ oder am Freitag von 09.20  bis 10.30 Uhr in der Turnhalle Feldrennach. 
Möchten Sie weitere Informationen oder zu einer unserer beiden Gruppen mit Ihren Jüngsten dazu stoßen? Unsere Übungsleiterinnen geben Ihnen unter jasmin.bauer@gmx.de oder lorenzevamaria@googlemail.com  gern Auskunft.    

17.01.2017 Turnverein:

Der TV Feldrennach stellt sich vor

 

Unter diesem Motto möchte sich  der Turnverein Feldrennach  den Strauben-hardter Einwohnern vorstellen. 

 

Vielleicht suchen Sie noch eine attraktive Freizeitmöglichkeit für sich oder Ihre  Kinder.

Sie wollen nicht nur allein vor sich hin trainieren, sondern in einer Gemeinschaft Sport treiben oder sich als Theaterspieler versuchen? Bei uns ist sicherlich etwas für Sie dabei.

Aus aktuellem Anlass machen wir den Beginn der Vorstellung unserer Abteilungen mit der seit vielen Jahren bestehenden Theatergruppe. Einmal im Jahr findet unser  Theaterwochenende statt. Hierzu trifft sich die Gruppe vorab regelmäßig zu den Proben.

In diesem Jahr findet das Theaterwochenende vom 27.01.2017 bis 29.01.2017 in der Turnhalle in Feldrennach statt. Es wird das Lustspiel „ Wenn einer eine Reise tut oder Geräuchertes mit Sauerkraut“   zur Aufführung gebracht. 

Für Sonntag sind noch einige wenige Restkarten erhältlich. Schauen Sie einfach mal vorbei. und überzeugen Sie sich von der hohen Schauspielkunst unserer Akteure.

Vielleicht haben Sie jetzt Lust bekommen, einmal selbst als aktiver Laienschaulspieler auf der Bühne zu stehen?  Jeder egal ob jung oder etwas älter ist herzlich willkommen. Informationen zur Theatergruppe erhalten Sie von Peter Grossmann, cp.grossmann@t-online.de.

07.01.2017 Gewichtheben:

 Derby-Niederlage trotz Saisonbestleistung

Feldrennach unterliegt dem SC Pforzheim II mit 215,8:292,3

 

Es knistert, wenn die Gewichtheber des TV Feldrennach und SC Pforzheim II wie jedes Jahr um den Sieg im Lokalderby kämpfen. Und auch in diesem Jahr war nach dem Abwiegen klar, dass beide Mannschaften in Bestbesetzung an das schwere Eisen schreiten. Erfreulich war dies besonders auf Feldrennacher Seite, da die Mannschaft des TVF die bisherigen Kämpfe nie in voller Spitzenbesetzung bestreiten konnte. Unter diesen Umständen lag besonders der SCP in den ersten Versuchen des Reißens unter einem gewissen Zugzwang, da sich die Favoritenrolle für das diesjährige Derby doch klar bei den Goldstadtlöwen befand. Und in der Tat konnte der Sportclub seiner Favoritenrolle im Reißen gerecht werden, wenn auch nicht so deutlich wie im Stoßen. So unterlagen die Straubenhardter im Reißen mit 58,9:90,5 Relativpunkten (RP) und mussten den ersten Punkt nach Pforzheim abgeben. Während der TVF unbeeindruckt von der Pforzheimer Führung ins Stoßen einstieg, versuchte der SCP seine Leistung weiter zu verteidigen und schaffte es dabei diese sogar noch ein Stück auszubauen. Trotz eines Feldrennacher Aufbäumens ging so auch das Stoßen und der zweite Punkt an die Pforzheimer Kraftsportriege, die mit 156,9:201,8 RP siegten. Die neue Saisonbestleistung von über 200 Relativpunkten auf Feldrennacher Seite verhinderte damit auch nicht die Niederlage und das Endergebnis von 215,8:292,3 RP. Der anschließende Blick auf die Tabelle ist kurios, da der TVF trotz seiner Niederlage weiter auf dem 6. Platz und somit am Ende des Mittelfeldes bleibt, der SCP rutscht mit seinem Sieg jedoch auf den 3. Platz ab, da die Gewichtheber vom AC Germania St. Illgen ebenfalls einen Kampf gewonnen haben und nun die Pforzheimer Position als tabellen Zweiter übernehmen.

 

Feldrennach kämpft bis zum Schluss

Unermüdlich und getaktet wie ein Uhrwerk hoben die Feldrennacher bis zum Ende des Wettkampfes, obwohl eine Niederlage nicht mehr zu vermeiden war. Erwähnenswert ist dabei der Einsatz von Marlon Wolfinger, der nach der Reißleistung von 38kg gleich noch eine neue Bestleistung von 60kg im Stoßen obendrauf legte. An seinen Anfangsversuchen blieb Simon Schall an diesem Abend hängen. Im Reißen standen für Schall so 53kg zu Buche, im Stoßen musste er sich trotz einer großen Kraftanstrengung den 80kg im dritten Versuch geschlagen geben. Technisch souverän und routiniert überzeugte erneut Sebastian Hüther vor dem heimischen Publikum. 39RP erzielte der Heber gekonnt durch 85kg im Reißen und 105kg im Stoßen. Oliver Kling meisterte mit 97kg im Reißen und 115kg im Stoßen ganze 51,8RP. Scheinbar mühelos trumpfte Max Olaf Jandt an diesem Abend auf und brachte 71RP auf das Feldrennacher Punktekonto. Für Jandt wurden 105kg im Reißen und 130kg im Stoßen vom Durlacher Kampfrichter und Bezirksvorsitzenden Werner Kraus mit einem erhobenen Daumen als gültig gewertet. In Rekordlaune war ebenfalls Ramon Räuchle. Nach sauberen 95kg im Reißen scheiterte er nur um Haaresbreite an dem Rekord von 105kg. Im Stoßen konnte er die Rekordlast von 140kg zwar umsetzen, aber nicht mehr ausstoßen, was ihm mit zuvor gültigen 130kg 44,5RP bescherte. 

 

Pforzheim stark aufgestellt

Die Pforzheimer Stärke lag am Samstagabend vor allem in ihrer soliden Aufstellung und Planung des Trainer-Teams um Frank Haug und Lothar Hylla. Teil dieser Aufstellung war Helena Schäfer, die mit 45kg im Reißen und 54kg im Stoßen stolze 56RP erzielte. Die 16jährige konnte sich so über gültige 45kg im Reißen und 54kg im Stoßen freuen. Vereinskollegin Svenja Grau bewältigte mit 44kg im Reißen und 55kg im Stoßen ebenfalls sechs gültige Hebungen. Mit diesen gemeisterten Lasten verbuchte sie 44RP auf das SCP-Konto. Leichtgewichtler Simon Stiegele blieb ebenfalls ohne eine ungültige Wertung und zeigte vor dem Feldrennacher Publikum eine Leistung von 37RP. Zielführend waren für ihn 80kg im Reißen und die Bestleistung von 96kg im Stoßen. Im Reißen bliebt Björn Bischoff zwar an seiner Anfangslast von 95kg hängen, konnte im Stoßen aber alles wieder wett machen. Mit der neuen Bestleistung von 124kg schaffte er es auf 59RP zu kommen. Mit Erfahrung und seiner üblichen Routine im Kraftsport-Milieu konnte Matthias Haase auch die Derby-Atmosphäre in Feldrennach nichts anhaben. Haase brachte so nach 80kg im Reißen ganze 106kg im Stoßen sowie 23,3RP zur Hochstrecke. Den stärksten Heber des Abends stellten die Goldstadtlöwen mit Eigengewächs Steffen Krämer und seinen 73RP. Sechs gültige Versuche mit 112kg im Reißen und 135kg im Stoßen blieben an diesem Wettkampf ansonsten unerreicht.

01.01.2017 Gewichtheben:
Vorbericht: Lokalderby im Gewichtheben

SC Pforzheim II zu Gast beim TV Feldrennach

Auch im Gewichtheben gilt: „Alle Jahre wieder“. So treffen die beiden Lokalrivalen des TV Feldrennach und SC Pforzheim II pünktlich zum Jahreswechsel aufeinander. In der Vergangenheit standen die Siege und Niederlagen der beiden Landesliga-Mannschaften stetig im Austausch und keines der bisherigen Aufeinandertreffen konnte wirklich im Vorfeld von einer Mannschaft entschieden werden. Es ist somit auch in diesem Jahr zu erwarten, dass beide Vereine mit absoluter Bestbesetzung an die Hantel schreiten und Experimente vermeiden werden. Als Favoriten des Derbys gelten in diesem Jahr die Goldstadtlöwen mit ihrer bisherigen Saisonbestleistung von 307,2 Relativpunkten aus dem Monat November. Feldrennach konnte hingegen aus personellen Problemen die bisherige Bestmarke von 162,0 RP noch nicht knacken. Blickt man auf die Ziele der beiden Mannschaften für das kommende Duell, so könnten diese nicht stärker beieinanderliegen und gleichzeitig auch auseinanderdriften. Beide Teams heben in ihrer Zielstellung logischerweise um die Sieg und dennoch aus unterschiedlichen Motiven. Die Straubenhardter versuchen ihren sechsten Platz vor einem Abrutschen in den Tabellenkeller zu verteidigen und den Anschluss an das Mittelfeld der Landesliga-Nord nicht zu verlieren. Der SC Pforzheim II hingegen strebt mit einem Sieg die Tabellenführung an um den momentanen Spitzenreiter aus Heinsheim endgültig abzulösen. Beide Motive dürften als beste Voraussetzung für ein spannendes Aufeinandertreffen gelten. Wettkampfbeginn am Samstag, den 07.01 ist um 19.00 Uhr in der Turnhalle Feldrennach.

20.12.2016 Turnen:
Alexandra Schulz übergibt Leitung der Eltern-Kind-Gruppe an Eva Lorenz 

Alexandra Schulz  beendet  zum Jahresende Ihre Übungsleitertätigkeit 

 

Alexandra Schulz beendet leider Ende des Jahres ihre langjährige Übungsleiter-tätigkeit im TV Feldrennach. Der TV Feldrennach möchte sich auf diesem Wege ganz herzlich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit  im Bereich der Betreuung unserer Eltern-Kind-Gruppen bedanken. Viele Jahre leitete  Alexandra  Schulz die Übungsstunden unserer Jüngsten und schuf für so einige Jungen und Mädchen die Basis für ein regelmäßiges Üben in den anderen Turngruppen. Wir  wünschen ihr  und ihrer Familie alles Gute für die Zukunft und sagen nochmals herzlichen Dank für die geleistete Arbeit. Ab Januar 2017 wird die Leitung der Eltern.Kind-Gruppe von Eva Lorenz übernommen. Die Gruppe übt immer am Donnerstag, die  in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Turnhalle Feldrennach.  Auch hier bedankt sich der Vorstand des Vereins  herzlich für das Engagement und wünscht Eva Lorenz einen guten Start in der neuen Gruppe.

12.12.2016 Gewichtheben:
TVF-Heber unterliegen Heinsheim II

 

Eine deutliche und erwartete 86,9:255,1 Niederlage gegen den TSV Heinsheim II mussten die Landesliga-Gewichtheber des TV Feldrennach hinnehmen und die vollen drei Punkte den Gästen überlassen. Schon im Vorfeld des Wettkampfes war es dem Betreuerteam um Trainer Peter Weitmann klar, dass der TSV Heinsheim nur mit Glück zu schlagen sein wird. Zum einen fehlten mit Max Olaf Jandt und Ramon Räuchle wichtige Punktesammler der Straubenhardter, zum anderen traten die Gäste als ungeschlagene Tabellenführer auf. Schon früh im Wettkampfverlauf zeichnete sich so der Punkteverlust an. Im Reißen unterlagen die Feldrennacher mit 17,2:74,3 RP und im Stoßen mussten sie eine 69,7:180,8 Niederlage einstecken. Das letztliche Resultat von 86,9:255,1 Relativpunkte lies sich deshalb nicht vermeiden, auch wenn alle Feldrennacher Heber ihr Bestmögliches gegeben haben. 

 Mit 55kg im Reißen konnte Simon Schall zwar nur einen Versuch der ersten Disziplin in die Wertung einbringen, aber mit 75kg im Stoßen machte er den kleinen Patzer wieder wett. Der Jugendheber konnte so 3,5 Punkte in die Wertung verbuchen. Eine makellose Bilanz von sechs gültigen Versuchen erzielte Eric Samson. Die Endgewichte von 60kg im Reißen und 78kg im Stoßen erbrachten ihm 6,5 Punkte. Ebenfalls ohne eine ungültige Hebung blieb an diesem Abend Sebastian Hüther, der mit technisch einwandfreien 88kg im Reißen und 105kg im Stoßen 34RP erzielte. Auf 39,4RP kam Oliver Kling mit 90kg im Reißen und 112kg im Stoßen. Für Marlon Wolfinger standen am Ende des Wettkampfes 40kg im Reißen und 57kg im Stoßen zu Buche, was eine Steigerung um 12kg gegenüber dem letzten Wettkampf bedeutete. Neue Bestleistungen und 3,5 Punkte erzielte Quereinsteiger Tobias Niemann. Mit 70kg im Reißen und 93kg im Stoßen demonstrierte er, dass Gewichtheben auch außerhalb des Jugendalters erlernt werden kann. In der Tabelle platziert sich der TVF mit der Niederlage nun auf Platz sechs, aber noch vor Obrigheim III und der HG Rastatt. Tabellenführer bleibt weiterhin der TSV Heinsheim II.

12.12.2017 Gewichtheben:
Siegreich im Saisonauftakt.
Feldrennach gewinnt 162:148 gegen Durlach


Einen glänzenden Einstand in die neue Runde der Landesliga bestritten die Gewichtheber des TV Feldrennach. In ihrem ersten Wettkampf trafen die Straubenhardter dabei auf die zweite Mannschaft des Bundesligisten KSV Durlach und konnten das spannende Duell prompt für sich entscheiden. Nach dem Abwiegen war das glückliche Ende hingegen nicht allzu deutlich, da auf Feldrennacher Seite mit dem erkrankten Sebastian Hüther ein wichtiger Punktesammler fehlte. Durch den Ausfall schmolz im Reißen das Ergebnis schließlich auf einen sehr knappen 32,5:25 Relativpunkte (RP) Vorsprung zusammen. So waren es gerade die Gäste aus Karlsruhe, die im Stoßen eine Wende witterten und mit hohen Steigerungen versuchten das Blatt zu wenden. Dadurch schaffte es der Durlacher Vitalis Ferkert  noch kurz vor Ende des Wettkampfes den KSV mit 122kg im Stoßen in Führung zu bringen. Damit oblag es nun TVF-Trainer Peter Weitmann seine Athleten mit gezielten und taktierten Steigerungen an die Hantel zu schicken. Mit den aufgelegten Gewichten von 125kg für Ramon Räuchle und 130kg für Max Olaf Jandt überboten die beiden Feldrennach schließlich die benötigten 2kg für den Gesamtsieg bei Weitem und sicherten ihrem Team dadurch den ersten Sieg. Das Stoßergebnis von 129,5:123 RP und das daraus resultierende Gesamtergebnis von 162:148RP bescherten den Feldrennachern nicht nur die vollen drei Punkte des Wettkampfes, sondern auch den dritten Tabellenplatz vor dem TSV Heinsheim II und dem TV Waldhof Mannheim.
Mit Blick auf die Einzelwertung ist vor allen Dingen der Einsatz und das Comeback von Eric Samson erwähnenswert. Nach mehrjähriger Pause vom Wettkampfsport gelang es dem Mittelgewichtler mit 55kg im Reißen und 78kg im Stoßen, sowie 6,5RP den Weg zurück auf die Gewichtheberbühne zu finden. Eine starke Säule in der Mannschaft bot erneut Marlon Wolfinger. Mit 35kg im Reißen und 49kg im Stoßen bleib er an diesem Abend zwar ohne Relativpunkte, aber mit seiner Zuverlässigkeit an der Hantel bekräftigte er seinen Platz in der Mannschaft. Einen Beweis dafür, dass Gewichtheben auch im Erwachsenenalter zu erlernen ist legte Tobias Niemann dem Publikum nahe. Die gehobenen Gewichte von 69kg im Reißen und 89kg im Stoßen unterstrichen seinen Trainingsprogress und bedeuteten erstmals 0,5 RP für den Athleten. Oliver Kling steuerte dem Gesamtergebnis 40RP zu mit den erzielten Lasten von 90kg im Reißen und 115kg im Stoßen. Nach einer Schulterzerrung beim Erwärmen für das Reißen wurde Ramon Räuchle in dieser Disziplin vorsichtshalber aus dem Wettkampf genommen. Im Stoßen zeigte er mit den gültigen Hebungen von 105kg, 115kg und 125kg nicht nur ein steigerungsfreudiges Verhalten, sondern auch wie man ohne Probleme an 40RP kommt. Abgerundet wurde der Wettkampf auf Straubenhardter Seite durch Max Olaf Jandt, der mit 75RP erneut bester Heber der Veranstaltung wurde. Zielführend waren für den Mittelgewichtler dabei 105kg im Reißen und stolze 130kg im letzten Stoßversuch des Abends.